-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

+++Update+++ vom 07.06.2014, um 12.58 Uhr !

Laut der Facebook Seite “Polizei Niedersachsen Fahndung” wurde  der Tatverdächtige Reinhard R. im Rahmen der Fahndung von Polizeibeamten aus Nordrhein-Westfalen im Bereich Emmerich/Rhein festgenommen.

Verweis: https://www.facebook.com/LandeskriminalamtNiedersachsen/photos/a.422664367752871.101059.360574570628518/774504742568830/?type=1

Flüchtiger mutmaßlicher Sexualtäter in Emmerich/Rhein festgenommen

Lingen/ Osnabrück/ Emmerich (ots) – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Osnabrück, der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim und der Zentralen Kriminalinspektion Osnabrück

Am Samstag um 12.58 Uhr wurde der Tatverdächtige Reinhard Rühs im Rahmen der Fahndung von Polizeibeamten aus Nordrhein-Westfalen im Bereich Emmerich/Rhein festgenommen. Zuvor war er von Zielfahndern der Zentralen Kriminalinspektion Osnabrück im dortigen Bereich lokalisiert worden. Der Festnahme waren aufwändige und sehr personalintensive Ermittlungen vorausgegangen. Der 51-Jährige ließ sich widerstandslos festnehmen. An diesen Ermittlungen waren neben der Polizei in Lingen und Osnabrück Polizeidienststellen in Kleve, Cloppenburg, Cuxhaven. Bremerhaven, der Bundespolizei und der Koninklijke Marechaussee beteiligt. Wir danken der Bevölkerung für die zahlreichen Hinweise, auch wenn diese für den Festnahmeerfolg nicht ursächlich waren.

Verweis: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/104234/2756434/pol-el-fluechtiger-mutmasslicher-sexualtaeter-in-emmerich-rhein-festgenommen

—WAS WAR GESCHEHEN—

Auf der Facebook – und der Webseite  des LKA Niedersachsen, sowie auch in den Medien, gab es diverse Artikel zu der “Öffentlichkeitsfahndung nach dem flüchtigem Sexualtäter”

Lingen: Öffentlichkeitsfahndung nach flüchtigem Sexualtäter

image
Foto / Screenshot: http://www.lka.niedersachsen.de/

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück und die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim bitten die Öffentlichkeit um Mithilfe bei der Fahndung nach einem flüchtigen Sexualstraftäter.

Der Beschuldigte Reinhard Rühs befand sich in der Justizvollzugsanstalt Lingen, wo gegen ihn eine Sicherungsverwahrung vollstreckt wurde. Im Rahmen einer sozialtherapeutischen Behandlung wurde ihm als vollzugsöffnende Maßnahme Langzeitausgang gewährt, von dem er am Wochenende nicht in die JVA zurückkehrte.

Der 51-Jährige wird beschuldigt, am 30.05.2014 ein 13-jähriges Kind sexuell genötigt zu haben. Wegen dieser Tat hat das Amtsgericht Lingen einen Haftbefehl verlassen.

Hinweise an die Polizei Osnabrück unter der Telefonnummer 0541/ 327 7000 oder an jede Polizeidienststelle.

Quelle: http://www.lka.niedersachsen.de/fahndung/fahndung_social_networks/lingen-oeffentlichkeitsfahndung-nach-fluechtigem-sexualtaeter-110159.html

 

FAKE STATUSBEITRÄGE!

NICHT BESTÄTIGTER STATUSBEITRAG AUF FACEBOOK!

Vermehrt bekommen wir nun Anfragen ob folgender Statusbeitrag stimmt:

image

Der Statusbeitrag im Wortlaut:

Bitte teilen
Der entflohene Sexualstraftäter aus Lingen hat heute nachmittag in Bokeloh versucht ein Mädchen in sein Auto zu zerren! Nachdem sie ihn mehrmals gebissen hat, sind zum Glück andere Leute darauf aufmerksam geworden und er ist geflohen! Also passt auf Eure Mädchen auf! Bitte weiter geben an alle die du kennst …

Gibt es auch in dieser Form:

image

Dieser Statusbeitrag wurde von KEINER Polizeidienststelle – und / oder den Medien getätigt sowie auch bestätigt! Dieser Statusbeitrag wurden von einigen Nutzern veröffentlicht und geteilt.
Sollte sich die Aussage als WAHR herausstellen, so werden wir den Bericht ergänzen!

Liebe Nutzer!

Bevor Ihr etwas von Privatpersonen teilt, dann versucht bitte diverse Aussagen zu PRÜFEN. Ihr werdet sonst selbst zu einem Verteiler.

Gefährlich wird es, wenn es falsche/veraltete Hinweise sind, die die User verunsichern und vielleicht zeitgleich User anderswo ruhig leben lassen oder ggf. auch Ermittlungen gefährden könnten.

Unser Tipp: Sinnvoller wäre es, dass unverzüglich die Polizei alarmiert wird, wenn ein solcher Täter vor Ort gesehen wird.

Ebenfalls kann es passieren, dass eine völlig unschuldige Person in Verdacht gerät. Dies kann dann noch durch falsche Behauptungen oder falsches Bildmaterial verstärkt werden. Was dann passieren kann, hat man auch schon in der Presse mitbekommen.

Dann muss man bedenken, dass etwas, was im Netz steht, dort so leicht nicht mehr verschwindet.

In der Welt des Teilens macht ein falsches Bild schnell die Runde.

Aber auch Täterbilder werden gern von Usern geteilt. U.a. aus diesem Grund stellt z.B. die “Polizei Niedersachsen Fahndung” KEINE Fahndungsfotos bei Facebook ein.

Die verbleiben auf der eigentlichen Polizeiseite. Die Person auf dem Foto wird wahrscheinlich dauerhaft so im Netz zu finden sein. Hier gibt es sehr hohe Ansprüche an die Öffentlichkeitsfahndung http://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__131a.html