Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Am 24. Dezember 2015 kam es gegen 16:20 Uhr beim Halt der Regionalbahn (RB) 16482 auf dem Bahnhof Förderstedt zu einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil des Triebfahrzeugführers der RB.

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Staßfurt Förderstedt Magdeburg (ots) – Ein bisher unbekannter Täter, der mit seinem Fahrrad in Staßfurt in die RB stieg, konnte gegenüber dem Zugbegleiter der RB bei der Kontrolle der Fahrscheine kein gültiges Exemplar vorweisen und war auch nicht gewillt einen Fahrschein nachzulösen.

Der unbekannte Mann wollte bis Magdeburg reisen


SPONSORED AD


Daraufhin verwies der Zugbegleiter unter Mithilfe des Triebfahrzeugführers den unbekannten Mann am besagten Bahnhof aus dem Zug. Der Gesuchte weigerte sich vehement die Bahn zu verlassen, stieß den Treibfahrzeugführer vor den Oberkörper und zog dessen Papiere aus seinem Hemd.

Kurz nach dieser Tat schmiss er mindestens zwei Steine sowie eine Bierflasche auf den Triebfahrzeugführer.

Diese verfehlten in nur knapp. Da es sich bei dieser Handlung um eine Straftat von erheblicher Bedeutung handelt, wurde ein Handyfoto vom Amtsgericht Magdeburg zur Veröffentlichung freigegeben.
Die Bundespolizei fahndet mit dem Bild nach dem Mann, der als Tatverdächtiger in Frage kommt.
Sachdienliche Hinweise werden in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 565490), unter der kostenfreien Bundespolizei – Hotline (Tel.: 0800 / 6888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen.

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady