-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Hannover – Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach einem Mann, der im Verdacht steht, ein Ehepaar (71 und 77 Jahre alt) um einen fünfstelligen Betrag betrogen zu haben, in dem er sich als Makler ausgab.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Anfang Dezember hatten die Geschädigten zwei Häuser in Braunlage im Internet zum Verkauf angeboten. Zu dieser Zeit nahm der Täter telefonisch Kontakt zu ihnen auf und gaukelte Kaufinteresse vor. Nach mehreren Telefonaten wurde ein Treffen zur Besichtigung der Häuser in Braunlage vereinbart. Der Mann, der sich als Makler ausgab, hatte sich während seines Besuchs in einem Hotel in Braunlage eingemietet.

Nach seiner Abreise wurde durch einen Notar der Eigentümer ein Kaufvertrag aufgesetzt und für den 16.02.2017 ein Treffen zur Übergabe der Maklergebühren durch das Ehepaar am Hauptbahnhof Hannover ausgemacht.

Gegen 12:30 Uhr erschien der Täter in dem verabredeten Cafe und begleitete die Senioren anschließend zu ihrem Wohnmobil, das in der Roscherstraße geparkt war. Danach begab sich das Trio wiederrum in ein Cafe in der Joachimstraße. Dort wurde der Betrüger plötzlich hektisch und verlangte das Geld.

Völlig überrumpelt gab die 71-Jährige ihm den Umschlag. Anschließend rannte der Betrüger weg und stieg zu einem Mittäter in einen silberfarbenen VW Polo oder Golf, der gerade vorgefahren war, und flüchtete. Die Opfer erstatteten daraufhin eine Anzeige bei der Polizei.

Der angebliche „Makler“ ist:

  • 40 bis 45 Jahre alt
  • etwa 1,70 Meter groß
  • schlank
  • gepflegt
  • hat graumelierte Haare
  • helle Haut

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung! Betrüger gibt sich als Makler aus

Beim Treffen am Bahnhof trug er einen Drei-Tage-Bart, eine Brille und war mit einem beigen Trenchcoat bekleidet.

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Mitte unter der Rufnummer 0511 109-2820 entgegen.

Quelle: Polizeidirektion Hannover