Kiel – Ein siebenjähriges Mädchen war beim Spielen mit einem Finger im Bohrloch einer Sitzbank steckengeblieben.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Eltern und Nachbarn des Mädchens in der Arkonastrasse im Stadtteil Wik hatten vergeblich versucht, mit Seife und Öl den Finger zu befreien. Um 15.38 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr um Hilfe gerufen. Den Besatzungen von einem Löschfahrzeug und einem Rettungswagen gelang es nach rund einer Stunde, das Mädchen zu befreien. Die im Freien stehende Bank ist dabei vollständig zerlegt worden.

Dank des sehr behutsamen Vorgehens der Retter blieb das Mädchen unverletzt. Es war die ganze Zeit von ihren Eltern und vom Rettungsdienst betreut worden. Während der Rettung blieb das Mädchen ruhig und konnte sogar lachen. Der vorsorglich herbeigerufene Notarzt brauchte nicht tätig werden

-Mimikama unterstützen-