Wetter (Ruhr) – Ein zweijähriges Kind musste die Feuerwehr Wetter am Montag um 10:21 Uhr aus einem parkenden Auto befreien. Die Eltern hatten den PKW gerade in der Grundschötteler Straße abgestellt und waren ausgestiegen, als sich die Türen nicht mehr öffnen ließen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Geistesgegenwärtig wählten sie sofort den Notruf und alarmierten Feuerwehr und Rettungsdienst. Die schnell vor Ort eingetroffenen Einsatzkräfte schützten das Autoinnere mit Decken vor der direkten Sonneneinstrahlung. Zeitgleich wurden an der Beifahrertür Spezialwerkzeuge eingesetzt. Die Tür konnte nach wenigen Minuten ohne Schaden geöffnet werden.

Der kleine Junge wurde gesund und munter an die besorgten Eltern übergeben. Acht Feuerwehrfrauen und-männer waren hier dreißig Minuten im Einsatz. Die Feuerwehrärztin war zur Unterstützung ebenfalls vor Ort.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady