Der angebliche Feuerteufel in Kalifornien
Der angebliche Feuerteufel in Kalifornien
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

„Willkommen beim Fake Bastelshop. Heute: Wie bau ich ein Fakebild, ohne großen Aufwand…“ Der Feuerteufel!

- Sponsorenliebe | Werbung -

So, oder so ähnlich hieße eine Überschrift für eine vielleicht sehr erfolgreiche Fernsehshow. Grund dafür ist hier abgebildete Bild.

Dieses Bild wurde in angeblich in Kalifornien aufgenommen!.
Dieses Bild wurde in angeblich in Kalifornien aufgenommen!.

Doch leider sind wir hier nicht im Fernsehen und bewegte bunte Bilder sehen wir hier auch nicht. Nein, denn was wir hier sehen ist weder ein Feuerteufel, noch ein wirklich gut gemachtes Fakefoto.

Aber vielleicht sollte es auch kein Fake werden. Vielleicht sollte es nur aus Spaß seine Kreise ziehen, weil jemand Übungen mit seinen Bildbearbeitungsprogrammen macht und Erfahrungen sammeln wollte.
Nun, wir wissen es leider nicht genau, aber eines dagegen sehr: Dieses Bild ist Fake, zumindest zur Hälfte.

Warum?

Die Antwort liegt hier im Mittelpunkt, nein, besser noch, im Höhepunkt des Bildes, nämlich auf der Höhe des Feuers selbst.

Es wurde einfach vertikal gespielt, genau in der Mitte vom Bild.
Es wurde einfach vertikal gespielt, genau in der Mitte vom Bild.

Anzeichen und Beweise hierfür sind die gleichen Personen auf beiden Seiten als auch die feinen, gleichen Details im Bild. Ein Beispiel dieses Detail ist der Baum ganz links und rechts. Beide haben den gleichen abstehenden Ast.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die stehen, Himmel, im Freien und Natur

 

Zufall? Wohl eher nicht. Aber das ist wie geschrieben nur ein Beispiel von vielen.

Zusammengefasst:

Das Bild selbst als solches ist zur Hälfte echt. Die andere Hälfte zwar auch, aber die gehört zu den bereits echten 50% des Bildes.
Was die Macher damit erreichen wollten ist ungewiss. Vielleicht unterschätzten Sie wirklich die Fähigkeiten der Nutzer und erstellten dieses Bild als Test. Oder aber es war, wie bereits geschrieben nur ein Spaß an der Freunde.
Das allerdings bleibt ein Geheimnis, und vielleicht erlischt das Feuer dieses Fakebildes binnen weniger Stunden. Doch unser Feuer zum Recherchieren und Verbrennen von Fakes brennt weiterhin für euch.

Autor: Sven, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady