Neukölln – Polizisten nahmen gestern Mittag einen mutmaßlichen Taschendieb in Neukölln vorläufig fest.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Gegen 11.20 Uhr sprachen zwei Unbekannte an der Weser- Ecke Reuterstraße einen 33-jährigen Touristen aus Brasilien an. Im Verlauf des Gesprächs soll er von dem Duo dann angetanzt worden sein, wobei ihm die Männer wohl sein Smartphone entwendeten. Anschließend flüchteten die Männer. Der Angetanzte alarmierte die Polizei und nahm zusammen mit einem Zeugen die Verfolgung auf.

Während ein Verdächtiger mit dem Diebesgut flüchten konnte, rannte sein Mittäter in ein Wohnhaus, welches er schnell wieder verließ, als die alarmierten Polizeibeamten eintrafen. Die Polizisten folgten ihm bis zum U-Bahnhof Hermannplatz, wo der Flüchtende dann in den U-Bahntunnel der Linie 7, in Richtung Rudow, lief. Nach Abstellen der Stromzufuhr klickten bei dem 25-Jährigen im Gleisbett, kurz vorm U-Bahnhof Rathaus Neukölln, die Handschellen.

Bei der Festnahme leistete er Widerstand und wurde leicht verletzt. Er kam in ein Krankenhaus, wo er vorerst wegen seines psychischen Zustandes stationär aufgenommen wurde.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady