Insgesamt 18 bislang ermittelte Personen sind am Sonntagabend in einem Festzelt am Kurparksee beim Einsatz von Reizstoff durch den Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes verletzt worden.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Waldbronn – Nach Angaben der Geschädigten habe der Sicherheitsbedienstete gegen 22.20 Uhr den an der Bar stehenden Personen mitgeteilt, dass das Fest beendet sei.

Unter dem Bemerken, keine andere Möglichkeit zu sehen, versprühte er in der Folge offenbar auf Kopfhöhe Reizgas oder Pfefferspray in Richtung der Gäste.

Während ein Großteil der Betroffenen mit Reizungen der Schleimhäute davonkam, mussten sich wohl zwei der Betroffenen übergeben.


SPONSORED AD


Täter konnte im Nachhinein nicht mehr identifiziert werden

Der beschuldigte Mann konnte von den hinzugerufenen Polizeibeamten vor Ort nicht mehr festgestellt werden.

Auch die folgenden Fahndungsmaßnahmen blieben ergebnislos. Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung führt nun der Polizeiposten Albtal.

Zeugen oder weitere Geschädigte werden gebeten, sich dort unter 07243/67779 zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Karlsuhe

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady