Im Jahre 2015 haben wir bereits darüber berichtet, dass der Brief von der Stadt Wien “Wiener Wohnen” eine Fälschung ist. Da ist es doch echt cool von der FPÖ, dass sie Facebook-Nutzer ein Jahr später nochmals daran erinnern. Aber leider in die andere Richtung Trauriges Smiley

“Zur Erinnerung! Wo wird uns das Ganze noch hinführen?”

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

So der Statusbeitrag auf Facebook, der am 27.8.2016 veröffentlicht wurde.

image

Das fragen wir uns auch schon die ganze Zeit. WO WIRD DAS NOCH HINFÜHREN, wenn immer wieder ungeprüfte Schreiben usw. immer wieder veröffentlicht werden!

Auch wir erinnern gerne daran, dass es sich bei dem Schreiben um eine Fälschung handelt.

Die angebliche Bitte um Rücksichtnahme und das Verbot der Zubereitung von Schweinefleisch bei offenem Fenster ist eine Fälschung!


SPONSORED AD


Mit diesem Brief wurde abermals eine Lüge in den sozialen Netzwerken verbreitet, wir sind direkt mit “Wiener Wohnen” sowohl schriftlich, als auch telefonisch in kontakt getreten.

image

Der Brief, welcher angeblich aus dem August 2015 stammt, ist unter unbekanntem Verfasser missbräuchlich im Namen der Stadt Wien – Wiener Wohnen ausgestellt worden. Dieser besagt:

Aus Rücksichtnahme und im Sinne eines verständnisvollen und toleranten Miteinanders wird gebeten, auf andere Mieter in ihrem Wohnhaus und deren religiösen Gebräuchen, Vorgaben und Bedürfnissen Rücksicht zu nehmen und bei der Verarbeitung und Zubereitung von Schweinefleisch die Fenster geschlossen zu halten.

Um es nochmal ganz deutlich zu sagen: dieser Brief ist eine Fälschung und der Name “Wiener Wohnen”, sowie Briefkopf und Anschriften werden hier missbraucht!

Richtigstellung!

Achtung: Fälschung!
Derzeit kursiert ein dubioses Schreiben auf Facebook, laut dem Wiener Wohnen seine Mieterinnen und Mieter bittet, die Zubereitung von Schweinefleisch nur bei geschlossenen Fenstern vorzunehmen. Dazu möchten wir klarstellen: Hierbei handelt es sich um eine Fälschung!
Dieses Schreiben wurde weder von Wiener Wohnen verfasst, noch identifiziert sich Wiener Wohnen in irgendeiner Weise mit dessen Inhalt. Wir sind dabei den Urheber bzw. die Urheberin dieses Fakes auszuforschen und ggf. auch rechtliche Maßnahmen zu setzen.

image

Quelle: Offizielle Facebookseite  der Stadt Wien – Wiener Wohnen

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady