Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Mit der Überschrift ist inhaltlich die Geschichte im Grunde schon auf den Punkt gebracht. Doch was hier beschrieben wird klingt unglaublich.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Es geht um die US-Amerikanerin mit dem Namen Lana. Lana wurde schwanger, dass ist jetzt nichts neues und auch durchaus schon anderen Frauen widerfahren. Bei der besagten Lana, mehr als ihren Namen kennt niemand, gibt es jedoch eine markante Eigenschaft: Lana ist eine extreme Feministin.

foet1
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Männer sind Schweine

So kann man ihr (Feind-)Bild Mann durchaus beschreiben. Männer, dass sind die leidigen Dreibeiner, die nur als Samenspender für Schwangerschaften taugen und für Single Lana nichts weiter als zweckdienlich sind.

Mit dem Bekanntwerden ihrer Schwangerschaft begann Lanas Freude darauf, mit Hilfe ihrer Erziehung eine tapfere Kämpferin gegen die männliche Gattung auf den Pfad der Gerechtinnen zu bringen. Doch dann kam alles anders.

foet2
(Quelle: injusticestories)

Das Kindlein solle ein Junge werden

Das war für Lana unverständlich, wie konnte das denn passieren? Nachdem die behandelnde Ärztin “Sandy” ihr jedoch eröffnete, dass der Nachwüchsin ein Junge ist, brach für Lana eine Welt zusammen. Von jetzt auf sofort wurde ihre Schwangerschaft zur Qual, ihre Mutterliebe zu Mutterhass.

Für Lana kam somit nur eine Lösung in Frage: die Abtreibung. Kleine Anmerkung, in den USA gelten andere Gesetze bezüglich einer Abtreibung als hierzulande.

foet3
(Screenshot: Blick.ch)

Damit lassen wir die Beschreibung der Geschichte enden. Lana hat, laut Schilderung des Blogs Injusticestories den Jungen abtreiben lassen, da sie kein weiteres Monster zur Welt bringen wollte.

Klingt Irre?

Das finden wir auch. Diese Geschichte, welche in dieser Woche von vielen Medien aufgegriffen wurde, ist zum einen aus dem Jahre 2012, zum anderen darf durchaus an der Glaubwürdigkeit gezweifelt werden.

Die extreme Lana scheint eher das Produkt der Fantasie der Blogautoren zu sein. Die Kollegen vom holländischen Blog “De Hoax-Wijzer” gehen sogar noch weiter und behaupten, dass die Geschichte lediglich erfunden wurde, um Leser auf die Seite zu locken und mit eingeblendeter Werbung Geld zu verdienen.

foet5

Ähnlich sehen es auch die Kollegen von Snopes: sie stufen die Story als “probably false”, also “wahrscheinlich falsch” ein.

foet4
(Screenshot: Snopes)

Warum nun gerade in den letzten Tagen diese nahezu 3 Jahre alte Geschichte aufgreifen, wird wohl ein Rätsel sein. Der Fall ist weder aktuell und wahrscheinlich auch niemals so geschehen.

Autor: Andre, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady