Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Und damit meine ich Euch, die ihr mit hinterhältigen Aktionen jene aus dem Wege schaffen wollt, die Menschen im Netz warnen und somit schützen. Feige, weil ihr jene, die Gesicht zeigen, gesichtslos bekämpft. Immer wieder.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Es ist jedoch ein Zeichen von Mut und Stärke wenn man aufrecht und offen für sein Handeln steht. Wenn man guten Gewissens arbeiten kann. Und es gibt genügend aufrechte Menschen, die sich gegen Betrug, gegen Internetfallen und Nepperei einsetzen. Leider aber auch Menschen, die genau das nicht mögen. Weil sie davon leben, dass sie anderen Menschen (finanziellen) Schaden zufügen. Weil sie wollen, dass es anderen Menschen schlechter geht.

Augenscheinlich hat sich nun wieder einer dieser kleinen Gauner auf die Füße getreten gefühlt und nimmt gerade unseren Kooperationspartner Onlinewarnungen.de auf’s Korn. Schlimmer noch: dieser feige Angriff zielt auf den Chefredakteur Mike Belschner selbst. Ja, denn genau so funktionieren feige Angriffe: man greift Personen an. Man versucht die schwächste Stelle zu finden. Man versucht, den Motor einer Bewegung zu lähmen.

Was ist geschehen?

Aktuell kursieren Rechnungen und Mahnungen per SMS und E-Mail zu angeblich in Anspruch genommenen Erotikdienstleistungen bei denen als Kontakt die Rufnummer und Adresse von Onlinewarnungen.de angegeben wurde. Dabei handelt es sich um Datenmissbrauch.

Im Moment erreichen die Redaktion zahlreiche Anrufe von Verbrauchern, die sich dort über eine Rechnung der Firma Netnovert, in der die Telefonnummer von Onlinewarnungen.de und die des Chefredakteurs Mike Belschner für Beratungszwecke steht, beschweren.

Teilweise sind diese Anrufe nicht sehr schön, da Drohungen ausgesprochen werden. Ja, Onlinewarnungen.de, speziell Mike Belschner wird derzeit bedroht.

Onlinewarnungen.de distanzieren sich natürlich von den versendeten Briefen und SMS in aller Deutlichkeit! Sie haben nichts mit diesen Schreiben zu tun. Der Versender dieser Briefe und SMS verwendet deren Daten missbräuchlich. Bitte diesbezüglich nicht dort anrufen. Onlinewarnungen.de haben weder Rechnungen noch Mahnungen versendet.

Onlinewarnungen.de informiert:

Als Absender ist in den Briefen folgende Adresse angegeben:

Nednoverd Pobox 13
Postovni 218
CZ 25228Z ERNOSICE

Außerdem sind in den Schreiben jeweils verschiedene Rechnungsnummern zu lesen. Meist ist kein Überweisungsbetrag genannt.

Dafür nutzen die Kriminellen sowohl die Rechtsform (Belschner & Olbrich GbR), als auch den Chefredakteur Mike Belschner (oftmals falsch geschrieben) als Ansprechpartner. Sowohl die Festnetznummer als auch die Handynummer von Mike Belschner ist in den Schreiben angegeben.

Als Bankverbindung haben die Kriminellen ebenso Bankdaten von onlinewarnungen.de angegeben. Die Bankverbindung DE73100110012621682975 fanden man ganz normal auf der Webseite, da sie dort angegeben ist um Onlinewarnungen finanziell unterstützen zu können. Onlinewarnungen hat in einem ersten Schritt die Bankverbindung gesperrt, sodass keine Überweisungen auf dieses Konto möglich sind. Dadurch sollten alle Verbraucher Ihr Geld umgehend zurück erhalten.

Das kennen wir zu gut

Diese Spiele haben wir bei Mimikama auch alle schon mitmachen müssen. Falsche Impressumsangaben, persönliche Angriffe und Verleumdungen, falsche Überweisungen, Drohungen in Schriftform oder telefonisch. Rufnummernwechsel, Rücküberweisungen undundund. Daher stehen wir an dieser Stelle ganz klar zu unserem Kooperationspartner Onlinewarnungen.de!

Lieber Mike, liebes Team, lässt euch nicht unterkriegen! Wer diese Art von feigen Spielchen gegen euch spielt, dürfte ganz klar von euch getroffen worden sein. Jene dürften ganz klar Angst vor euch haben. Doch was ihr macht, ist richtig. Ihr schützt Menschen vor Schaden. Eure Arbeit ist wichtig, wir danken euch dafür!

Artikelvorschau: Yuganov Konstantin / Shutterstock.com

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady