-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Hey, sowas hatten wir ja schon lange nicht mehr ein Amenbild „Beacause I have brain cancer nobody wants to pray for me – please 1 Like Amen and Share“.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Natürlich ist es wieder nur reines Clickbaiting, um der Seite und dem Betreiber von „I believe in Jesus Christ“ mehr Klicks zu bringen und sein Mini Ego für 2 Minuten zu streicheln. Doch welche Geschichte verbirgt sich wirklich hinter diesem Bild? Die Recherche ergab folgendes: Das Mädchen auf dem Bild ist Isabella „Bella“ Acierno, die mit 11 Jahren 2013 eine furchtbare Diagnose bekam.

Bella spielte für ihr Leben gern Basketball, aber an jenem Tag spielte sie anders als sonst und bat um ihre Auswechslung auf dem Weg nach Hause bekam sie einen Anfall, übergab sich und wusste auch nicht mehr ihren Namen. Als sie zu Hause sagte „ich möchte nur noch nach Hause“ brachten ihre Eltern sie umgehend ins Krankenhaus.

Etliche anstrengende Untersuchungen später, stand die Diagnose fest, Hirntumor, in der Größe einer Orange. Eine sofortige Operation war unumgänglich, der Tumor wurde erfolgreich entfernt.

Ein Rückschlag 2015

2015 dann ein Schlag in die Magengrube der Tumor war wieder da, da die Chirurgen beim ersten Eingriff einen mikroskopisch kleinen Teil zurücklassen mussten, um eine Hirnschädigung zu vermeiden.

Aufgrund ihrer Geschichte und ihrem ungebrochenen Lebensmut wurde Bella 2015 in Staten Island zur „most inspiring person of the year“ gewählt. Schon ein Erfolg für jemanden, für den angeblich niemand beten möchte. Es gibt einige Berichte aus Staten Island die genau das Gegenteil beweisen.

Das Foto, das missbraucht wird, ist von der „silive.com“ Webseite und findet sich auch in dem Video ab Minute 1:55.

Allerdings enden alle Berichte über Bella 2015!

Wir haben versucht weitere Informationen zu bekommen, haben aber im Moment noch keine Rückmeldung, wenn wir noch Rückmeldungen erhalten erfolgt natürlich ein Update zu Bellas Geschichte.

Was bleibt ist die Hoffnung, dass es Bella besser geht und ein extrem fader Beigeschmack, dass wieder einmal ein Mensch, der mental zu früh abgebogen ist, sein verkümmertes Ego mit dem Leid anderer Menschen aufpolieren will.