Facebook beschränkt Inhalte im Zusammenhang mit Alkohol, Tabak und E-Zigaretten

Von | 26. Juli 2019, 13:48

Facebook hat in seinen Community Standards nun festgelegt, dass auch private Postings, welche unter anderem den Handel mit Alkohol, Tabak und E-Zigaretten dienen, verboten sind.

Im Juli 2019 aktualisierte Facebook seine Richtlinien über den Handel mit bestimmten Produkten. Wir bekamen nun Anfragen zu einem Beitrag der Seite „vapers.guru“, ob damit auch tatsächlich der Handel und die Promotion von E-Zigaretten und Vaporiser eingeschränkt sind.

🚨 NEUE FACEBOOK RICHTLINIEN 🚨Privatnutzer weiter eingeschränkt!Wie erst gestern bekannt wurde, ändert Facebook seine…

Gepostet von vapers.guru am Donnerstag, 25. Juli 2019

Wenn man einen Blick in die (derzeit noch englischen) neuen Regelungen wirft, steht dort:

„Verboten sind Inhalte über nicht-medizinische Drogen/Medikamente, die

  • den Verkauf davon fördern oder dazu ermutigen
  • den Kauf oder Verkauf von nicht-medizinischen Drogen/Medikamenten durch den Ersteller des Inhalts oder ihrer Mitarbeiter darstellen, zugeben, versuchen oder fördern
  • den Gebrauch oder die Herstellung nicht-medizinischer Drogen/Medikamente fördern, ermutigen, koordinieren oder Anweisungen geben
  • schriftlich oder mündlich den persönlichen Gebrauch von nicht-medizinischen Drogen/Medikamenten zugeben, sofern sie nicht in einem Kontext der Genesung veröffentlicht werden“

In früheren Versionen dieser Regelung waren Alkohol und Tabak noch von dieser Regelung ausgeklammert, diese Ausklammerung wurde jedoch nun gestrichen.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema: Getrennte EDEKA-Kassen für deutsche und polnische Kunden? 

Sind E-Zigaretten und Vaporiser auch davon betroffen?

Ja! In dieser Regelung wird nicht explizit von E-Zigaretten geschrieben, sondern nur von „nicht-medizinische Drogen/Medikamenten“ („drugs“ bedeutet sowohl „Drogen“ als auch „Medikamte“), jedoch wird es deutlicher, wenn man sich die Regelungen für Werbeanzeigen anschaut, in denen auch E-Zigaretten zu den Tabakutensilien zählen:

Screenshot: mimikama.at, Facebook-Werberichtlinien

„Tabak oder tabakverwandte Produkte umfassen Zigaretten, Zigarren, Kautabak, Tabakpfeifen, Wasserpfeifen oder Wasserpfeifen-Lounges, Zigarettenpapier, Geräte zur Verdampfung von Tabak oder elektronische Zigaretten“

Gegenüber „CNN“ bestätigte eine eine Facebook-Sprecherin ebenfalls, dass die neue Regelung auch E-Zigaretten betreffe und auch für Facebook-Gruppen gelte, in denen Alkohol, Tabak und E-Zigaretten verkauft und beworben werden.
Facebook werde sich direkt an die Administratoren solcher Gruppen wenden, um sie über diese Änderungen zu informieren, sowie Gruppen entfernen, die keine entsprechenenden Änderungen durchführen.

Zwar sei diese Regelung schon seit längerer Zeit für den Facebook-Marktplatz gültig, betrifft aber nun auch Postings, laut der Facebook-Sprecherin gegenüber CNN auch ganze Gruppen.
Ob Facebook-Seiten, insbesondere die von Händlern, nun auch davon betroffen sind, ist indes bisher unklar, da die Regelung allgemein nur von „Inhalten“ redet.

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -
- Werbung -