Auf Facebook macht seit dem 21.5.2016 ein Statusbeitrag die Runde, der mit den Worten: “Deutsches Rechtssystem,wo bist du nur?” beginnt. Zu diesem Statusbeitrag wurden zusätzlich noch 3 Bilder veröffentlicht, auf denen man einen Mann erkennen kann, der Brandwunden 2. Grades aufweist.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Zu diesem Statusbeitrag bekommen wir im Moment unzählige Fragen. Wir haben mit der Polizei Kontakt aufgenommen und eine Stellungnahme erhalten. Um diesen Statusbeitrag handelt es sich:

image

Der Statusbeitrag im Wortlaut:

Deutsches Rechtssystem,wo bist du nur??? Seit fast 2 Jahren werden wir von einem arabischen Kiosk Besitzer tyrannisiert. Er droht uns mit Mord, Anfang März hat er uns,zusammen mit dem kleinen, mit CS Gas angegriffen,ich musste sogar ins Krankenhaus. Heute hat mein Mann jounes VOB der Kita abgeholt und wurde wieder angepöbelt,ich stieg gerade aus dem Bus uns sah/hörte das. Mein Mann rief gerade“bitte nicht vor meinem Sohn“ und 2 Sekunden später läuft mir mein Mann mit brennenden Kopf entgegen! Ja wirklich,er stand in Flammen. Ich hab mit meinen Händen die Flammen gelöscht und um Hilfe geschrien. Er liegt jetzt in einer Klinik für brandverletzte. Er wurde komplett rasiert und hat Verbrennungen 2. Grades!!!! Auf die Frage an die Polizei ob der Araber verhaftet wird, „Nein wir haben seine Daten,er wird vorgeladen“! Ich hatte kaum die Flammen gelöscht,da lachte er mir in’s Gesicht und meinte,ich sei die nächste! Danke dir deutsches Rechtssystem,dass du uns schützt!


SPONSORED AD


Die Polizei Berlin hat uns dazu folgendes Statement zukommen lassen:

image

Eine Person mit dem Namen des Facebook-Profils ist real existent. Die beiden im Facebook-Beitrag genannten Vorfälle sind Bestandteil von mehreren Strafanzeigen, bei denen die Beteiligten wechselseitig als Tatverdächtige, Anzeigende oder Zeugen auftreten. Die Ermittlungen, u.a. wegen Körperverletzung und Beleidigung hat unser Polizeilicher Staatsschutz übernommen. Auf Grund der laufenden Ermittlungen können dazu keine weiteren Auskünfte erteilt werden.

Recherche  und Anfrage bei der Polizei: Mike S, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady