Seit Ende der vergangenen Woche sind in der Nationalparkregion von einem oder mehreren Unbekannten einzelne Schilder veröffentlich worden.

Auf diesen Schildern befindet sich der Hinweis, dass Wölfe ausgewildert worden seien.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Das Design mit dem Logo des Nationalparks Eifel erweckt den Anschein eines offiziellen Dokuments – das ist jedoch nicht der Fall. Es handelt sich um eine Falschmeldung und bewusste Irreführung der Bevölkerung.

In vielen potenziellen Wolfsvorkommensgebieten in Deutschland werden von Unbekannten immer wieder Schilder aufgehängt, die auf die Anwesenheit von Wölfen hinweisen.

Fast immer haben die Texte einen Warncharakter, der unterschwellig den Wolf als eine Lebensgefahr darstellt. Bei den in der Nationalparkregion aufgetauchten Schildern wird ein weiteres Gerücht getragen – jenes, dass die Wölfe in Deutschland ausgewildert worden sein sollen, dies insbesondere von Naturschutzverbänden wie dem NABU und zumeist illegal.

Sollten Ihnen weitere Schilder dieser Art auffallen, freuen wir uns über einen kurzen Hinweis per Mail ([email protected]) oder Telefon (02444/9510-56).

Außerdem: Falls das Thema Ihr Interesse an der Rückkehr wilder Tierarten geweckt hat, bietet beispielsweise das Nationalpark-Tor Nideggen die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren: Wer einmal fühlen möchte, wie sich echtes Wolfsfell anfühlt oder einen Film zum Thema ansehen möchte, ist im Nationalpark-Tor gut aufgehoben! Der Eintritt zur Ausstellung, die unter dem Motto „Schatzkammer Natur“ steht, ist frei.

Quelle

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady