-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Falschmeldungen desensibilisieren auf Dauer. Werden Falschmeldungen unvorsichtig verteilt, verschließen viele Leser irgendwann die Augen. Doch was ist, wenn dann wirklich eine echte Meldung erscheint?

“Der Opa im Kindergarten”. Auf Facebook wird ein Bild geteilt, welches besagt, dass ein Mann versucht hat ein Kind zu entführen. Es soll in einem Kindergarten geschehen sein. Der Mann hat sich als Großvater des Kleinen Ausgegeben.

Um dieses Image geht es:

image

Keine Falschmeldung!

Wir haben Kontakt zur Polizei aufgenommen, um eine Antwort zu dem Wahrheitsgehalt der Meldung zu bekommen.

image

Auch wenn viele ähnlich gehaltene Meldungen sich in der Vergangenheit als Enten herausgestellt haben, so ist diese korrekt!

image

Problematik des Verteilens

Es handelt sich also um einen wahren Sachverhalt. Ist dieser dennoch teilungswürdig auf Facebook? Unter Vorbehalten ja, meinen wir. Es ist nicht falsch, zu warnen. Solange keine Hysterie oder Selbstjustizaufrufe gestartet werden, ist eine solche Warnung auch in Ordnung. Zusätzlich sollte man auch auf den Zeitpunkt achten, wann diese Warnung ausgegeben wurde. Bedenkt bitte auch, dass öffentliche Fahndungen den Strafverfolgungsbehörden Vorbehalten sind.

Was man dieser Meldung noch zufügen kann, ist die offiziell erlassene Pressemeldung der Polizei und Staatsanwaltschaft:

”Nachdem am Dienstag letzter Woche (8.7.2014) ein Mann unberechtigt ein Kleinkind aus dem Kindergarten in der Wilhelmstraße abholen wollte, fahnden Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Darmstadt aufgrund eines Beschlusses des Amtsgerichts Darmstadt mit einem Phantombild nach dem Unbekannten.”

Auch wenn viele nun sagen werden das man solche Meldungen lieber einmal zu oft, als einmal zu wenig teilen sollte, raten wir davon ab solche zum Teil selbsterstellten Bilder oder Statusbeiträge zu teilen. In der Zeit in der wir mimikama/ZDDK machen ist es ein verschwindend geringer Teil gewesen, wo sich solche Meldungen als echt, oder zumindest als ernstzunehmend herausgestellt haben.

Echt vs. Fake

Viele gleichartige Meldungen sind leider ein Fake und verbreiten grundlos Angst. Entweder sind diese Meldungen schlicht und ergreifend falsch, oder aber die Situation die Beobachtet wurde ist falsch bewertet worden, wie in dem Bericht zu einem präventiven Schreiben.Das hier behandelte Schreiben sieht ähnlich aus, auch wenn es die Daten der Polizei trägt. Es wäre nicht das erste gefälschte Schreiben das wir sehen und man muss leider eingestehen, dass aufgrund der vielen Fakes in der Vergangenheit ein echtes Präventivschreiben schwer durchkommt.

Auch bei einem Fahndungsschreiben mit echtem Hintergrund stellt sich die Problematik, dass es ein privates Schreiben ist, wenn es nicht offiziell von der Polizei verteilt ist.

http://www.mimikama.at/allgemein/private-fahndungsaufrufe-auf-facebook-warum-diese-verboten-und-strafbar-sind/

https://ggr-law.com/ggrkama/faq/private-fahndungsaufrufe-bei-facebook-und-im-internet-fahndung-20-mit-hetzgarantie.html

Zudem Rufen wir euch auf, wenn ihr eine solche Meldung seht, bevor ihr sie Teilt, vergewissert euch bei der Polizei (z.B. Presseportal) ob solch ein Vorfall veröffentlicht wurde.

Fazit:

Bei der behandelten Meldung handelt es sich um keinen Fake! Dennoch raten wir beim Teilen solcher Images zu Vorsicht auf. Wenn der Einstellende es nicht löscht, geistern die  geteilten Beiträge noch für Jahre durchs Netz, verbreiten dann Panik und sorgen evtl. dafür das Personal bei der Polizei gebunden wird, das andere wichtige Aufgaben erledigen könnte.

Wenn ihr solch ein Posting seht, hinterfragt, schaut auf den Portalen der entsprechenden Polizeiseite nach, und teilt DIESES dann.  Somit wird vermieden, dass Warnungen und Aufrufe, welche verjährt, bzw. nicht mehr aktuell sind, weiter verteilt werden, da die offiziellen Stellen Warnhinweise entfernen, sobald keine Gefahr mehr besteht und somit keine unnötigen Ängste verbreitet werden.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4969/2781911/pol-da-schaafheim-babenhausen-verdaechtige-beobachtungen-an-zwei-kindergaerten-kriminalpolizei

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4969/2784823/pol-da-schaafheim-babenhausen-polizei-und-staatsanwaltschaft-veroeffentlichen-phantombild-des

http://www.presseportal.de/print/2784823-pol-daschaafheim-babenhausen-polizei-und-staatsanwaltschaft.html?type=polizei

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4969/2787839/pol-da-dieburg-schaafheim-falscher-opa-war-vermutlich-auch-in-dieburg-viele-hinweise-nach

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4969/2790074/pol-da-dieburg-schaafheim-zahlreiche-hinweise-zum-falschen-opa-polizei-richtet-arbeitsgruppe-ein

-Mimikama unterstützen-