-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Krefeld – Am Dienstag (26. September 2017) haben zwei Männer einen Senior in seiner Wohnung in Oppum bei einem Teppichverkauf betrogen. Die Polizei sucht nun Zeugen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Um 16 Uhr rief ein Mann einen 88-jährigen Krefelder an und erzählte ihm, er habe bereits Teppiche bei ihm gekauft – nun wolle er ihm aufgrund einer Geschäftsauflösung einen Teppich schenken. Der vermeintliche Verkäufer kündigte an, noch am gleichen Tag zur Wohnanschrift des Krefelders in Oppum zu kommen. Der Senior willigte dem Angebot ein.

Kurze Zeit später klingelten zwei Männer an der Haustür des 88-Jährigen. Er ließ die beiden freiwillig in die Wohnung. Dort schenkten die Männer ihm zunächst einen kleinen Teppich und boten dem Mann anschließend drei größere Teppiche zum Verkauf an. Nach einem längeren Verkaufsgespräch willigte der Mann ein. Er zahlte die Ware mit Bargeld sowie Schmuck.

Anschließend verließen die Männer die Wohnung unter dem Vorwand, die Zertifikate für die Teppiche zu holen. Allerdings kamen sie nicht wieder.

Das Opfer informierte am gestrigen Tag die Polizei. Die Beamten stellten fest, dass es sich bei den gekauften Teppichen um minderwertige Ware handelt. Ob die Betrüger weitere Gegenstände entwendet haben, kann derzeit noch nicht gesagt werden.


Beschreibung

Ein Tatverdächtiger ist 1,60 bis 1,65 Meter groß, etwa 30 Jahre alt und sprach akzentfreies Deutsch. Der andere ist etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß, etwa 50 Jahre alt und sprach mit ausländischem Akzent. Beide Tatverdächtige sind von kräftiger Statur und haben kurze dunkle Haare.

Die Polizei appelliert:

Lassen Sie keine fremden Menschen in die Wohnung, die Ihnen etwas verkaufen oder eine Dienstleitung anbieten möchten. Wenn Sie Zweifel haben, rufen Sie auf jeden Fall den Notruf der Polizei 110 an.

Für Hinweise wenden Sie sich bitte an die Polizei Krefeld unter der Rufnummer 02151 / 634-0 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de.

Quelle: Polizeipräsidium Krefeld