Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Bielefeld – Die Polizei Bielefeld warnt vor Trickdieben, die sich als Staubsaugervertreter ausgeben. Die Täter täuschen ihre Opfer, um sich Zutritt zur Wohnung zu verschaffen und zu stehlen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

In den vergangenen Tagen wurden der Polizei zwei Trickdiebstähle mit dieser Masche zum Nachteil älterer Menschen bekannt.

Am Freitagnachmittag, 25.08.2017, entwendete ein falscher Staubsaugervertreter aus einer Wohnung an der Treppenstraße in Brackwede die Geldbörse einer 88-jährigen Seniorin. Am Montag, 28.08.2017, kam es gegen 16 Uhr zu einem ähnlichen Trickdiebstahl in einer Wohnung an der Stieghorster Straße in Stieghorst. Auch hier wollte ein bislang unbekannter Mann einer 80-jährigen Bielefelderin angeblich Staubsaugerzubehör verkaufen. Er erlangte mit dieser Täuschung Zutritt zur Wohnung, lenkte die Seniorin mit dem Wunsch nach einem Glas Wasser ab, entwendete die Geldbörse der Wohnungsinhaberin und verließ unerkannt die Wohnung.

Zum Schutz vor Trickdieben rät die Polizei:

  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung.
  • Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern.
  • Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.

Wer Hinweise zu den unbekannten Trickdieben geben kann, wendet sich bitte an die Polizei, KK 13, unter Tel. 0521/545-0.

Quelle:Polizei Bielefeld

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady