Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wismar -Trickbetrüger haben ein Rentner-Ehepaar aus Wismar um mehrere Tausend Euro gebracht.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Als vermeintliche Polizisten kontaktierten sie den 86-jährigen Mann und seine 84-jährige Frau am Dienstagnachmittag per Telefon und gaben an, kriminelle Bankmitarbeiter würden an ihrem Konto manipulieren.

Es gelang den unbekannten Tätern, das Ehepaar dazu zu bringen, mehr als 20 000 Euro abzuheben und später an der Haustür an eine männliche Person zu übergeben.

Einen Tag später zeigte das Ehepaar den Vorfall bei der Polizei an.


Vor diesem Hintergrund ergeht erneut der Hinweis:

  • Polizeibeamte würden niemals am Telefon Fragen über Vermögensverhältnisse, Bargeld oder andere Wertgegenstände stellen.
  • Auch würde die Polizei niemals Geld an der Haustür einsammeln.
  • Seien Sie wachsam bei unbekannten Anrufern. Sofern Sie Zweifel an der Identität von Anrufern haben, verständigen Sie den Notruf der Polizei
    über die Telefonnummer 110.
  • Sensibilisieren Sie ältere Verwandte und Bekannte und informieren Sie über die Art des Trickbetrugs.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

 

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady