-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Warendorf – Am Freitag, 29.9.2017, händigte eine Seniorin einem falschen Polizeibeamten eine fünfstellige Bargeldsumme und Schmuck in Telgte aus.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Bereits am Donnerstagabend, kurz vor Mitternacht erhielt die Frau einen Anruf von einer angeblichen Kriminalbeamtin. Im Display erschien die Rufnummer 02504/110. Die Betrügerin gab an, dass das Bargeld und ihr Schmuck, welches sie in der Bank verwahre, nicht sicher sei. Das hätten Ermittlungen nach einer angeblichen Festnahme eines Einbrechers ergeben.

Am Freitag setzte die Täterin die alte Dame in mehreren Telefonaten unter Druck, so dass diese in eine Übergabe an einen angeblichen „Kollegen“ einwilligte. Dieser erschien gegen 11.00 Uhr bei ihr Zuhause in der Telgter Innenstadt und nahm die Wertgegenstände an sich. Die Täter verdonnerten die Seniorin zum Stillschweigen. Als sich die Frau heute bei der Polizei in Warendorf meldete um ihren Besitz abzuholen, fiel der Betrug auf.


Beschreibung

Die Polizei sucht nach dem Tatverdächtigen, einem 40 bis 45 Jahre alten Mann, der etwa 1,70 Meter groß ist. Er hat eine kräftige, leicht untersetzte Statur und dunkle, kurze Haare. Zur Tatzeit trug der Unbekannte dunkle Kleidung.

Wem ist am Freitagvormittag in der Telgter Innenstadt ein Mann aufgefallen, auf den die Beschreibung zutrifft oder der sich verdächtig verhalten hat? Hinweise zu dem Betrüger nimmt die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0 oder per E-Mail: Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

Die Polizei weist daraufhin, dass sie niemals Bargeld und Schmuck zur sicheren Aufbewahrung abholt.

Des Weiteren erfragt die Polizei keine Einzelheiten zum Vermögen und zu Wertgegenständen am Telefon. Thematisieren Sie mit älteren Angehörigen die Arbeitsweisen zum Enkeltrick und falschen Polizeibeamten.

Quelle: Polizei Warendorf