Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Niederbayern – Aktuell häufen sich wieder die Meldungen, über Telefonanrufe angeblicher Microsoft-Support Mitarbeiter.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die Anrufer geben sich als Mitarbeiter der Firma Microsoft aus und erklären i.d.R. in englischer Sprache, dass ihr Computer mit einem Virus infiziert oder defekt sei, bzw. die Lizenz für das Betriebssystem abgelaufen sei. Die Anrufer versuchen zunächst, die Betroffenen dazu zu überreden, ein Fernwartungsprogramm zu installieren, um so einen Zugriff auf den Rechner zu haben.

Nach der vermeintlichen Reparatur des Rechners verlangen die Täter einen geringen Geldbetrag mittels Online-Überweisung. Sobald der Angerufene nun seine Bankdaten eingibt, erhöhen die Täter unbemerkt die Überweisungssumme. Weigert sich der Betroffene zu bezahlen, löschen die Täter u. U. die Daten auf dem Rechner und sperren ihn möglicherweise mit einem Passwort.

Die Polizei möchte Sie darauf aufmerksam machen und sensibilisieren, dass derartige Anrufe über angebliche Virenbedrohungen des Rechners äußerst unseriös sind.

  • Lassen Sie sich auf keine Gespräche ein und beenden Sie das Telefonat umgehend.
  • Installieren Sie keine Fernwartungsprogramme und geben Sie keine persönlichen Daten/Passwörter und Bankverbindungsdaten aufgrund eines derartigen Anrufes preis.
  • Wurde bereits eine Software aufgrund eines derartigen Anrufes installiert, sollten Sie das Gerät vom Internet trennen und nach Möglichkeit von einem Experten prüfen lassen und Zugangsdaten, insbesondere für das Online-Banking, ändern.
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizei Bayern