Fürth – Die Kripo Nürnberg hat drei Tatverdächtige ermittelt, die nach aktuellem Ermittlungsstand im September 2016 als falsche Handwerker aufgetreten sein sollen. Dabei sollen sie einen Vermögensschaden von mehreren Tausend Euro angerichtet haben.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Das Trio (zwei Männer und eine Frau) sprach bei einer älteren Dame im Landkreis Fürth vor und bot ihr an, ihren alten Gartenzaun abzureißen und einen neuen anzubringen. Die Frau ließ sich auf die geschickt geführten Verhandlungen und den anschließend ausgehandelten Preis ein und erteilte den „Fachleuten“ den entsprechenden Auftrag.

Im Zuge der durchgeführten Arbeiten erkannte man sehr schnell, dass der Gartenzaun zum ersten unvollständig und zum zweiten unprofessionell angebracht worden war. Außerdem stahl eine Beschuldigte während ihres Aufenthalts auf dem Grundstück der Frau einen Bargeldbetrag im vierstelligen Eurobereich. Die Geschädigte erstattete umgehend Anzeige.

Umfangreiche Ermittlungen des Nürnberger Fachkommissariats führten nun vor kurzem auf die Spur der Tatverdächtigen. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Leistungsbetruges eingeleitet. Zum Sachverhalt befragt, verwiesen die Beschuldigten (23, 26 und 47 Jahre alt) auf ihren Rechtsbeistand.


Die Kriminalpolizei warnt!

In diesem Zusammenhang warnt die Kriminalpolizei erneut vor dem Auftreten von Wanderarbeitern oder angeblichen Fachfirmen, die unaufgefordert an der Haustür klingeln und angeblich professionelle Arbeiten am „beschädigten“ Haus durchführen wollen.

Lehnen Sie deshalb jegliche Angebote von Wanderarbeitern ab, die Ihnen spontane Bauarbeiten auf Ihrem Grundstück (insbesondere Dach- und Pflasterarbeiten, aber auch Gartengestaltung oder Fassadenreinigung) anbieten. Tatsächlich sofort angefangene Arbeiten dienen nur als Täuschung und werden nicht beendet. Zahlen Sie niemals Geld im Voraus!

Sollen Sie trotz aller Vorsicht und allen Argwohns Opfer solcher betrügerischen Handwerker geworden sein, zögern Sie nicht, umgehend die Polizei zu verständigen. Notieren Sie sich, wenn möglich, Fahrzeugkennzeichen der Handwerker. Erstatten Sie umgehend Anzeige. Nur so ist es der Polizei – wie im vorliegenden Fall – möglich, die Täter zu ermitteln und ihnen „das Handwerk“ zu legen.

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady