Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Hannover – Zwei bislang unbekannte Täter haben sich Samstagnachmittag (13.05.2017) in einem Mehrfamilienhaus an der Julius-Brecht-Straße (Misburg-Nord) als Handwerker ausgegeben und so die Bankkarte einer 86-Jährigen erlangt.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Nach derzeitigem Ermittlungsstand klingelten die beiden Männer gegen 15:30 Uhr an der Tür der Seniorin und gaben sich auf Nachfragen als Schornsteinfeger aus. Anschließend betrat das Duo unter dem Vorwand, die Heizkörper überprüfen zu müssen, die Wohnung im ersten Obergeschoss. Dort sollte sich die 86 Jahre alte Frau ins Badezimmer begeben, während sich die Täter in den restlichen Räumen aufhielten.

Nach etwa 15 Minuten hatten die falschen Handwerker ihre „Arbeiten“ beendet und verlangten von der Frau die Herausgabe ihrer EC-Karte, da sie eine Rückzahlung erstattet bekommen sollte. Nachdem die Rentnerin die Karte übergeben hatte, flüchteten die Betrüger aus dem Mehrfamilienhaus in unbekannte Richtung. Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass der 86-Jährigen keine weiteren Gegenstände entwendet wurden.

Einer der Gesuchten ist zirka 30 Jahre alt, von stämmiger Statur und osteuropäischer Erscheinung. Er hat kurze, blonde Haare und war mit einer weißen Jogginghose mit blauen Streifen sowie einem weiße T-Shirt bekleidet. Zu seinem etwa 20 bis 25 Jahre alten Komplizen ist bekannt, dass er dunkle Haare hat und eine dunkle Jogginghose trug.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0511 109-5555 an den Kriminaldauerdienst Hannover zu wenden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLE Polizeidirektion Hannover