Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Heidelberg – Am Mittwochnachmittag entwendeten zwei bislang unbekannte Diebe in einem Haus in der Feuerbachstraße Schmuck von noch nicht bekanntem Wert.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die beiden Männer klingelten gegen 12.30 Uhr an der Haustür einer Seniorin und gaben sich als Handwerker aus. Ihren Angaben zu Folge hätten sich auf dem Dach mehrere Ziegel gelöst und drohten herunterzufallen. Während einer der Täter die Bewohnerin ablenkte, gab der andere vor, die Arbeiten auf dem Dach zu erledigen. Tatsächlich entwendete er jedoch Goldschmuck, Anhänger mit Billanten und Ringe.

Den Diebstahl bemerkte die Seniorin erst, nachdem die Männer das Haus verlassen hatten.

Die beiden männlichen Täter wurden wie folgt beschrieben:

1. Täter:

  • Ca. 30 Jahre alt
  • kräftige Statur
  • kurze schwarze Haare
  • Dreitagebart
  • dunkler Teint

Er trug schwarze Handwerkerkleidung und sprach akzentfreies Hochdeutsch.

2. Täter:

  • Ca. 30 Jahre alt
  • schmale Gestalt
  • kurze schwarze Haare
  • dunkler Teint
  • Dreitagebart

Er trug schwarze Handwerkerkleidung und sprach akzentfreies Hochdeutsch.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Telefon 06221/34180 in Verbindung zu setzen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeipräsidium Mannheim