-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Kurz nacheinander tauchten am Dienstag, 03. Januar 2017, zwei angebliche Stadtwerke Mitarbeiter bei zwei Bielefelder Seniorinnen auf. Anschließend fehlte Schmuck aus der Wohnung in der Theresienstraße.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Eine 78-jährige Bielefelderin öffnete gegen 17:05 Uhr einem Mann ihre Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus. Der Fremde berichtete von einem Wasserrohrbruch in der Nähe und versuchte mit einem Ausweis seine Anwesenheit abzusichern. Er erkundigte sich, ob sein Vorgesetzter bereits vor Ort sei. Als die Seniorin verneinte, verschwand der Mann.

Wenig später erschien ein anderer angeblicher Wasserwerker und bat die 78-Jährige und ihre 75-jährige Mitbewohnerin, um Hilfe bei der Überprüfung des Wasserdrucks. Er forderte die beiden Seniorinnen auf, die Wasserhähne im Badezimmer zu beaufsichtigen und verschwand aus der Wohnung.

Anschließend bemerkte die 78-Jährige, dass ihre Schränke durchsucht wurden und Schmuck und Bargeld fehlte. In einem Schmuckkästchen aus Büffelleder befanden sich eine goldene Damenarmbanduhr, Goldringe, goldene Halsketten und Silberschmuck.

Die Beschreibung der beiden Tatverdächtigen

Der erste Mann:

  • circa 30 Jahr alt
  • schmaler Statur
  • dunklen Haaren
  • er trug einen dunklen Anorak

Der zweite Mann:

  • circa 40 Jahre alt
  • ungefähr 180 cm groß
  • kräftiger Statur
  • einem Bauchansatz
  • haare: dunkel und kurz
  • er trug ein Cap mit Aufschrift

Die Polizei warnt vor dieser Masche, bei der sich Diebe als Handwerker tarnen. Bleiben Sie bei allen fremden Menschen an ihrer Haustür wachsam. Lassen Sie sich nicht durch angebliche Gründe oder Ausweise täuschen. Kommen ihnen Zweifel an der Glaubwürdigkeit eines Servicemitarbeiters, dann schließen Sie die Tür und rufen sofort die Polizei unter 110.

Hinweise bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld / Kriminalkommissariat 13 / 0521/545-0

Quelle: Polizei Bielefeld