Zwei Gröbenzeller Bürger wurden am Montag und Dienstag von Betrügern angerufen, die ihnen vorgaukelten, bei einem angeblichen Gewinnspiel rund 50.000 Euro gewonnen zu haben.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Bevor es jedoch zur Auszahlung der Gewinnsumme kommen könne, sollten die Geschädigten mehrere hundert Euro Gebühr in Form von sogenannten Steam-Karten bezahlen. Ein Notar würde diese Karten dann abholen oder die Karten-Codes sollten übermittelt werden.

Glücklicherweise erkannten die Geschädigten den Betrugsversuch und brachen den Kontakt mit den Anrufern ab.

Die Kripo Fürstenfeldbruck warnt vor weiterem Auftreten der Betrüger und rät:

  • Wenn Sie nicht an einem Gewinnspiel teilgenommen haben, sind keine Gewinne zu erwarten. Lassen Sie sich daher erst gar nicht auf Telefonate mit verlockenden Gewinnankündigungen ein. Legen Sie einfach den Hörer auf!
  • Leisten Sie keinesfalls Zahlungen im Voraus.
  • Übermitteln Sie keine Nummerncodes von digitalen Bezahlkarten an Unbekannte. Diese können nach Erhalt über den damit verbundenen Betrag verfügen.
  • Verständigen Sie bei einem verdächtigen Anruf die Polizei.
-Mimikama unterstützen-