Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Zwei Gröbenzeller Bürger wurden am Montag und Dienstag von Betrügern angerufen, die ihnen vorgaukelten, bei einem angeblichen Gewinnspiel rund 50.000 Euro gewonnen zu haben.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Bevor es jedoch zur Auszahlung der Gewinnsumme kommen könne, sollten die Geschädigten mehrere hundert Euro Gebühr in Form von sogenannten Steam-Karten bezahlen. Ein Notar würde diese Karten dann abholen oder die Karten-Codes sollten übermittelt werden.

Glücklicherweise erkannten die Geschädigten den Betrugsversuch und brachen den Kontakt mit den Anrufern ab.

Die Kripo Fürstenfeldbruck warnt vor weiterem Auftreten der Betrüger und rät:

  • Wenn Sie nicht an einem Gewinnspiel teilgenommen haben, sind keine Gewinne zu erwarten. Lassen Sie sich daher erst gar nicht auf Telefonate mit verlockenden Gewinnankündigungen ein. Legen Sie einfach den Hörer auf!
  • Leisten Sie keinesfalls Zahlungen im Voraus.
  • Übermitteln Sie keine Nummerncodes von digitalen Bezahlkarten an Unbekannte. Diese können nach Erhalt über den damit verbundenen Betrag verfügen.
  • Verständigen Sie bei einem verdächtigen Anruf die Polizei.
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady