So kann es passieren, dass mitten in den Kommentaren auf Facebookseiten sich auf einmal eine “Facebook-Security” meldet und darauf hinweist, das der Account deaktiviert wird.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Mimikama: Warnung vor...

Gleichzeitig bekommt man auch einen Link, welcher angeblich mehr Informationen enthält.

image

Auffällig: die völlig bekloppte Schreibweise des Wortes Facebook.

Die “Informationsseite”

Was hier nun als große Information mit viel Pipapo und Adressangabe verkauft wird, ist nichts anderes als eine Statusmeldung.

image

Hier wird man darauf hingewiesen, dass man doch bitte seine Daten bestätigen solle um zu zeigen, dass man kein “Hacker” sei. Wenn man das nicht mache, dann würde der eigene Account unwiederherstellbar gelöscht werden.

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

Mitgeliefert wird natürlich der Link, wo man sein Konto bestätigen kann. Dahinter steckt natürlich nicht Facebook, sondern abermals der billige Trick, Facebook-Logins zu ergaunern.

image

Spätestens an dieser Stelle sollte man das Browserfenster schließen und auch keine Daten eingeben.

Alles Bullshit

Diese selbsternannte “Facebook Security” ist nichts anderes als eine Betrügerseite. Es hat auch einen besonderen Grund, warum sich diese Seite auf Facebook so einen komische Schreibweise gegeben hat: mit dem Einbau dieser Zeichen macht man es Facebook schwieriger, diese Seite zu finden und zu löschen. Gleichzeitig ist dieser Name für die Nutzer, die auf Kommentare der Seite treffen, angenehm einfach, diese als Betrüger zu erkennen.

Warum eine Seite?

Seiten können sich tatsächlich wie Profile auf anderen Seiten verhalten. Der Vorteil für den Seitenbetreiber: man kann kommentieren, ohne das Privatprofil preisgeben zu müssen. Seitenbetreiber können wählen, unter welcher Identität sie posten wollen. Das ist eine völlig legitime Funktion auf Facebook, trägt aber teilweise, so wie in diesem Fall, völlig absurde Früchte.

image

-Mimikama unterstützen-