Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Hamm-Heessen – Zwei Unbekannte gaben sich am Mittwoch, 4. Oktober, als Dachdecker aus und versuchten, sich Zugang zu zwei Wohnungen in Heessen zu verschaffen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die Männer klingelten gegen 11.40 Uhr an zwei Haustüren in der Straße Sommerkamp. Sie gaben vor, von einer Dachdeckerfirma aus Heessen zu kommen und die Dachrinnen am Haus reinigen zu wollen. Zusätzlich verlangten sie Zugang zum Dachboden des Hauses. Eine Bewohnerin ließ einen der Männer ins Haus. Hier wurde aber offenbar nichts entwendet, weil die Frau den angeblichen Dachdecker ständig beobachtete. Ihre Nachbarin ließ die Unbekannten nicht herein und fragte, wer die angeblichen Dachdecker beauftragt habe.


Beschreibung

Der erste falsche Dachdecker ist etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß, etwa 55 Jahre alt und hatte graue Haare. Sein Begleiter ist etwa 1,70 Meter groß, zirka 35 Jahre alt, hat eine dunkle Hautfarbe und war dunkel gekleidet. Beide sollen mit einem Auto davon gefahren sein, das nicht näher beschrieben werden kann.

Die Polizei Hamm bittet um Hinweise auf die Verdächtigen unter der Telefonnummer 02381/ 916-0.

Die Polizei rät, nur Handwerker auf das Grundstück und ins Haus zu lassen, die man selbst bestellt hat oder die von einer Hausverwaltung angekündigt wurden. Man sollte jegliche Angebote von Wanderarbeitern ablehnen, die einem spontane Bauarbeiten auf seinem Grundstück anbieten. Meistens handelt es sich dabei um Dach- oder Pflasterarbeiten.

Quelle: Polizeipräsidium Hamm

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady