Falsche Amazon Mail über „eine Gesetzesänderung“ kursiert

Von | 11. Oktober 2019, 10:34

In der täuschend echt aussehenden Mail, in der vage von einer „Gesetzesänderung“ geschrieben wird, befindet sich ein Phishing-Link.

So sieht die falsche Amazon-Mail aus:

Die falsche Amazon-Mail

Screenshot: mimikama.at

Der Text in der Mail lautet:

[email protected],

wegen einer Gesetzesänderung sind wir verpflichtet Ihre Adressdaten sowie Ihre Zahlungsdaten zu überprüfen und eventuell zu aktualisieren.

Hierzu bitten wir Sie ihre Adress- und Zahlungsdaten in einem kurzen Datenabgleich zu bestätigen.

Ein wichtiger Hinweis: Die eingegebenen Informationen müssen die der hinterlegten Daten entsprechen.

Jetzt überprüfen

Wir bitten Sie herzlichst die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Mit freundlichen Grüßen,
Amazon Services Team

Klicken wir nun auf den in der Mail enthaltenden Link, werden wir sofort von Kaspersky gewarnt:

Kaspersky warnt vor der falschen Amazon-Mail

Screenshot: mimikama.at

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema: Wende im "Spritzenfall" von Gelsenkirchen! Das 13-Jährige Mädchen hat den Überfall erfunden! 

Ohne Onlineschutz kommt man auf eine gefälschte Login-Seite von Amazon, gut an der URL erkennbar, dass man sich nicht auf Amazon befindet.

Screenshot: mimikama.at

Nachdem nach dem Login die Kriminellen jetzt schon die Login-Daten haben, sind sie noch ein wenig neugieriger:
Auch Kreditkartendaten sind wertvoll, also werden die auch gleich abgefragt:

Screenshot: mimikama.at

Mit diesen Daten können die Betrüger dann nach Herzenslust auf Amazon einkaufen, die Nutzer bleiben dann auf den Rechnungen sitzen.

Fazit

Bei verdächtigen Mails ist es ratsam, sich immer direkt auf der Internetseite eines Unternehmens einzuloggen, anstatt einen Link in einer Mail zu klicken! Zudem sollte auf dem Computer eine Sicherheitssoftware installiert sein, die solche Seiten erkennt und automatisch den Zugriff darauf verhindert.

Auch interessant:

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -