Falle! Das ist nicht Netflix!

Falle! Das ist nicht Netflix!

Von | 8. April 2020, 11:51

Vorsicht, aktuell kursiert eine Nachricht inklusive Kurzlink, wonach Netflix angeblich ein kostenloses 3-monatiges Abo anbietet – es handelt sich um eine Falle!

Netflix bietet kein kostenloses 3-Monats-Abonnement an

Netflix steht in keiner Verbindung zu diesem Angebot.
Es handelt sich um eine Falle.

Es geht dabei um folgende Nachricht, die Nutzer aktuell per SMS erhalten:

Screenshot mimikama.at

Screenshot mimikama.at

Liebe Kunde, Aufgrund der durch COVID-19 verursachten Auswirkungen bieten wir exklusiv KOSTENLOSES 3-monatiges Streaming-Abonnement an: …

Der Faktencheck

Vorsicht, es handelt sich um einen Phishing-Versuch bzw. eine Abo-Falle!

Zunächst fällt die unpersönliche Anrede und die fehlerhafte Rechtschreibung bzw. Grammatik ins Auge. Beides sind Hinweise darauf, dass die Nachricht nicht von Netflix selbst stammen könnte.

Wir folgen dem angebotenen Link und gelangen auf eine externe Webseite. Die URL sieht auf den ersten Blick sauber aus. Bei näherer Betrachtung fallen aber die vielen Punkte zwischen den Wörtern auf.

Es handelt sich dabei eigentlich um eine sogenannte Subdomain, die eben daran zu erkennen ist, dass sie abgetrennt von einem Punkt vor dem eigentlichen Domainnamen steht. Das heißt: statusupdate. top ist die eigentliche Domain und netflix. at lediglich ein Zusatz, der rein gar nichts mit der offiziellen Webseite von Netflix zu schaffen hat.

Falle im Namen von Netflix

Falle im Namen von Netflix

Nun bieten die Betrüger dem Nutzer ein 3-Monats-Abonnement an, welches kostenlos sein soll. Um den Nutzer unter Druck zu setzen, läuft nebenher ein Countdown ab, der die Entscheidung unterschwellig beeinflussen soll. Wer auf den grünen „Fortsetzen“-Button klickt, darf dann seine Daten dem Betrüger überlassen und schließt auf gar keinen Fall ein Abonnement bei Netflix ab.

- Werbung -

Ich habe meine Daten eingegeben – was kann ich tun?

Ändere so schnell wie möglich dein Passwort! Wenn das nicht mehr geht, dann nimm Kontakt zum Netflix-Kundenservice auf. Wenn du deine Bank- oder Kreditkartendaten eingegeben hast, behalte deine Kontoauszüge im Blick und kontaktiere am besten deine Bank oder das Kreditkarteninstitut und lasse dein Konto bzw. die Kreditkarte sperren.

Woran erkenne ich eine gefälschte E-Mail?

  • Du wirst meistens nicht persönlich angeschrieben. Betrüger verwenden Formulierungen wie „Sehr geehrter Kunde“ oder gar keine Anrede.
  • Der Vorwand ist unrealistisch und die E-Mail ist voll mit Grammatik- und Rechtschreibfehlern.
  • Die Absenderadresse ist nicht die Service-Adresse des genannten Unternehmens.
  • Der Link der Anmelde-Seite entspricht nicht dem Link der richtigen Seite.
  • Die Links zu Datenschutz, AGB, Impressum usw. funktionieren nicht.
  • Grundsätzlich gilt: Netflix fordert dich nicht per E-Mail auf, persönliche Daten preiszugeben!

Tipp: Folge keinem angebotenen Link, sondern rufe die Seite im Browser manuell auf. Frage Amazon direkt nach der E-Mail, um sie bestätigen zu lassen.

Passend zum Thema: Neue Corona-Betrugsmasche: Betrüger bieten in Phishing-Mails Hilfe bei Kurzarbeitergeld an!

- Werbung -
- Werbung -