Tote Vögel auf der Terasse

Faktencheck zum Video „Vögel fallen vom Himmel“

Von | 17. Oktober 2019, 14:01

In einem auf Facebook verbreiteten Video sieht man mehrere tote und verendende Vögel auf einer Terasse liegen.

Die Vögel sind zum großen Teil anscheinend tot, einen zumindest sieht man noch flattern.
Es handelt sich um dieses Video auf Facebook, zu dem wir Anfragen bekamen:

Vögel fallen vom Himmel 🙈 ist 5G dafür verantwortlich?

Gepostet von Mensch Sandy am Sonntag, 13. Oktober 2019

Das Video wird mit dem Beitrag kommentiert:

Vögel fallen vom Himmel 🙈 ist 5G dafür verantwortlich?

Auch die Stimme in dem Video kommentiert, dass die Vögel anscheinend an 5G-Strahlung gestorben sind, welche in Coventry am selben Tag aktiviert wurde.

Auch auf Twitter und Youtube wird das Video verbreitet.

Die Ursache ist bisher unbekannt. Tatsächlich gibt es zwar 5G in Coventry, jedoch wird der genaue Ort des Videos nicht bekannt.
Allerdings fallen mehrere Dinge in dem Video auf:

  • Es ist Abenddämmerung, der Himmel ist aber dunkler, woraus man schließen kann, dass sie sich zum Zeitpunkt der Aufnahme quasi hinter dem Haus befand
  • Die Vögel können nicht direkt von einem Baum gefallen sein, wie in dem Video behauptet wird („they fell literally from the tree“ = „Sie fielen buchstäblich vom Baum“), die Bäume stehen weiter weg
  • Auf dem Video sind Zeltgarnituren zu sehen, unklar ist, wofür genau. Im Hintergrund sind jedoch mehrere Menschen zu hören, die sich unterhalten
  • Alle Vögel liegen vor einer großen Fensterscheibe, innen ist es hell erleuchtet

Fazit

Wahrscheinlicher ist eher, dass die Vögel im nahe gelegenen Baum durch ein lautes Geräusch aufgeschreckt wurden, Richtung Helligkeit flogen (untergehende Sonne) und dabei gegen die Glasscheibe flogen.

Warum fallen Vögel tot vom Himmel?

Wenn man sich die derzeitige Panikmache rund um 5G anschaut, sollte man meinen, dass dies ein neues Phänomen sei, welches es vorher nie gegeben hätte. Aber im Jahr 2011, also lange vor 5G, gab es mehrere Fälle, in denen sogar tausende Vögel vom Himmel stürzten, womit sich „National Geographic“ befasste. So starben viele Vögel durch Zusammenstöße und laute Geräusche, wodurch sie in Panik gerieten und sowohl miteinander als auch mit Autos, Bäumen und Gebäuden kollidierten.

Die meisten Todesfälle werden auch durch hohe, beleuchtete Gebäude oder Strukturen verursacht. Wenn Vögel nachts fliegen, orientieren sie sich zumeist an den Sternen. In nebligen Nächten verlieren sie jedoch die Orientierung und kreisen wie Motten um lichter an Gebäuden und Strukturen, wie beispielsweise Windräder, bis sie entkräftet vom Himmel fallen oder kollidieren.

Auch Stromleitungen sind häufig für die Todesfälle verantwortlich, so starben 2011 in Louisiana 500 Amseln und Stare, die mit einer Stromleitung kollidierten. 2010 starben zwischen Oregon und Washington hunderte Pelikane, der Grund war eine Kaltfront, in die sie flogen. Das Wasser im Gefieder wurde dadurch sehr schnell zu Eis und ließ die Vögel bewegungsunfähig abstürzen.

Auch interessant:

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -