Faktencheck zu "Medizinische Information COVID-19-LV"

Faktencheck zu „Medizinische Information COVID-19-LV“

Von | 18. Mai 2020, 12:25

In sozialen Medien kursiert der Info-Zettel eines Arztes, auf diesem wird vor dem Tragen von Schutzmasken gewarnt.

Überschrieben ist der Zettel mit „Medizinische Information COVID-19-LV“, darunter sind fünf Punkte aufgezählt, welche deutlich machen sollen, dass das Tragen eines Nase-Mundschutzes aus medizinischer Sicht gefährlich sei.

Der Zettel kursiert in zwei Versionen mit gleichem Text, aber unterschiedlichem Kopf- und Fußteil:

Die geteilte medizinische Information

Die geteilte medizinische Information

Der Text auf den Zetteln lautet:

„Wenn Sie eine Maske tragen, passiert aus medizinischer Sicht folgendes:

1. Sie atmen Ihre eigene ausgeatmete Luft wieder ein! Das heißt, sie haben mehr Kohlendioxid und Stickoxide in ihrem Blut!
2. Sie nehmen weniger Sauerstoff als sonst auf! (Sauerstoff ist für alle Lebensfunktionen des Körpers wichtig!)
3. Ihre Lunge wird nicht mehr so „belüftet“ wie es soll! (Das fördert Lungenkrankheiten!)
4. Wenn die Maske länger als eine 1/2 Stunde getragen wird, wird sie durch die Bakterien verkeimt!
5. Die Maske kann keine „Viren“ zurückhalten.“

Unterzeichnet ist der Zettel von einem Dr. Gradnig Franz, Praktischer Arzt.

- Werbung -

Wie medizinisch sind die Ratschläge?

Verwirrend ist bereits die Überschrift „COVID-19-LV“, da diese Abkürzung eigentlich nicht für die Erkrankung steht, sondern für die Österreichische Lockerungsverordnung bezüglich der Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19.

Was die Atmung mit einem Nasen-Mundschutz angeht, gaben mehrere Mediziner bereits Entwarnung, alleine schon aus dem Grund, da es sich ja um ein Stück Stoff handelt, nicht um luftundurchlässiges Plastik. So betont Kinder- und Jugendarzt Dr. Michael Achenbach in einem Interview, dass die Masken ja auch nicht direkt komplett das Gesicht bedecken, sondern beim Atmen genügend Atemluft an den Seiten hereinströmt, die Stoffe ebenfalls nicht atemdicht sind.

Der Berliner Mediziner und Sprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, Jakob Maske, erklärt der dpa auf Anfrage, dass Masken auch bei kleinen Kindern kein Problem darstellen – CO2 sei ein Gas und bleibe nicht im Stoff hängen.

Es wird ohnehin dazu geraten, die Masken zwar enganliegend über Mund und Nase zu tragen, nicht jedoch komplett dicht – und dass durch die Seiten und mindestens oben Luft durchströmt, kann jeder Brillenträger bestätigen, dem beim Tragen einer Maske die Brille beschlägt.

Doktor Florian Peißig hat sich ebenfalls mit den Behauptungen auseinandergesetzt und äußert sich dazu in einem ausführlichen Beitrag auf Facebook. Uns gegenüber stellt er auch klar, dass es sich bei seiner Analyse des Textes um Basiswissen der Medizin handelt:

- Werbung -
 

Die Quellen

Punkt 5 des Schreibens deutet bereits an, warum dieses Schreiben überhaupt angefertigt wurde: Das Wort „Viren“ wurde in Anführungsstriche gesetzt, und das ist kein Zufall.

Über Dr. Gradnig Franz ist nur bekannt, dass er als Naturheilkundler praktiziert, deutlicher ist da schon die Fußzeile des zweiten Schreibens (im obigen Bild rechts), welches vom Verein Studienkreis 5BN verteilt wird. Jener Verein fördert die „von Ryke Geerd Hamer entdeckten 5 biologischen Naturgesetze“.

Klingt harmlos, ist es aber nicht: Bei der von Ryke Geerd Hamer gegründeten „Neuen Germanischen Medizin“ gibt es keine Krankheiten, auch keine Viren, sondern nur seelische Konflikte, die gelöst werden müssen. Zudem seien an Behandlungen wie Chemotherapien die Juden schuld, welche damit die Weltbevölkerung reduzieren wollen.

Fazit

Jene angeblichen medizinischen Ratschläge haben mit der Realität nichts zu tun und haben keine wirkliche medizinische Grundlage.

- Werbung -
- Werbung -