-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wieder einmal eines dieser typischen SCHOCKVIDEOS, die auf Facebook immer wieder geteilt werden. Entweder frisst eine Schlange ein Mädchen oder ein Eisbär eine Frau im Zoo.

Auch wenn sich diese Titel immer wieder sehr schockierend anhören, ein Video bekommt man bei so etwas nie zu sehen. So wie auch in diesem Falle: Mit einem Vorschaubild und dem Titel “Großer weißer Hai greift Männer auf Boot an” versuchen Internetbetrüger unter Vorgabe falscher Tatsachen, Internetuser hinters Licht zu führen. Klickt man auf den Statusbeitrag, dann wird man als Nutzer auf eine Webseite umgeleitet, die jener von Facebook sehr ähnelt. Auf dieser wird man zuerst aufgefordert dieses Video mit seinen Freunden auf Facebook zu teilen.

image

Hat man dies getan, dann muss man sich noch einer “Altersüberprüfung“ unterziehen. Und genau hier liegt die Schwachstelle! Es handelt sich nämlich um keine Prüfung, sondern um DATENFÄNGER, die in Form diverser Gewinnspiele an private Daten der Nutzer wollen.

Und genau um das geht es: Es geht um NUTZERDATEN.

image

Sobald man nämlich seine Daten eingibt – und diese auch bestätigt – wird man als Nutzer mit Werbeemails, Werbeanrufen und Werbepost zugeschüttet.

image

Das angebliche Video war nur ein Vorwand um Nutzer auf die Gewinnspielseiten und deren Formulare zu bekommen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady