Angeblich fordert der Grünen-Chef Anton Hofreiter ein Grillverbot, um das Klima zu retten.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Aber dieses Verbot soll angeblich nur für deutsche Mitbürger gelten. Uns erreichte dazu folgende Anfrage: “Angebliche Grillverbotsforderung durch die Partei „die Grünen“. Der ganze Bericht erscheint mir sehr zusammengeflunkert. Ich finde keine weiteren unabhängige Quellen oder gar Zitate der angegebenen Politiker zum Thema. Der Screenshot der Seite erreichte mich per Whats App.”

image

Hinweis: Der Screenshot selbst stammte von der Webseite “Shortnews” und war unter dieser URL erreichbar

http://www.shortnews.de/id/1229137/gruene-fordern-grillverbot-nur-fuer-deutsche

War erreichbar?

Ja, denn der Inhalt wurde in der Zwischenzeit entfernt. Sobald man auf den Verweis klickt, erscheint folgende Meldung: “Hinweis Diese News kann leider nicht mehr angezeigt werden.”

image

Kontaktaufnahme mit dem Grünen-Chef Anton Hofreiter

Lars R., ehrenamtlicher Mitarbeiter von mimikama, hat mit Anton Hofreiter Kontakt aufgenommen und ihn mit dem angeführten Artikel konfrontiert. Als Antwort zu oben angeführter Behauptung haben wir folgene Antwort vom Team rund um Hofreiter erhalten:

image

Die Forderung nach einem Grillverbot sind erstunken und erlogen. Da versuchen bestimmte Leute, mit Lügen Stimmung gegen uns zu machen. Es ist einfach unsäglich, wie Fake News in der Welt verbreitet werden

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady