Faktencheck - Geiselnahme in Köln (Symbolbild)

Faktencheck – Geiselnahme in Köln

Von | 15. Oktober 2018, 17:05

In den sozialen Netzwerken schlägt die Meldung einer Geiselnahme in Köln im Moment riesige Wellen.

Spekulationen bis hin zur Hetze erhitzen die Gemüter der Nutzer. Hier die Fakten:

Was wir wissen:

– Es gibt glücklicherweise KEINE Toten und es fielen auch keine Schüsse:

Es gibt derzeit einen vorläufigen Pressebericht der Polizei:

Bei einer Geiselnahme in einer Apotheke im Kölner Hauptbahnhof haben Spezialeinheiten am heutigen Tag (15. Oktober) einen Mann überwältigt.

Während des Einsatzes verletzte der Festgenommene [Tatverdächtige] zwei unbeteiligte Menschen zum Teil schwer. Der Mann selbst erlitt bei den Zugriffsmaßnamen der Polizei schwerste Verletzungen. Rettungskräfte reanimierten ihn. Er wird derzeit intensivmedizinisch betreut.

Weitere Informationen teilen die Staatsanwaltschaft und die Polizei Köln heute Abend bei einer Pressekonferenz mit.

Ort: Polizeipräsidium Köln Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln-Kalk Forum 1 und 2

Zeit: 19 Uhr

Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind zur Berichterstattung eingeladen (kk)

Was wir durch Polizeimeldungen wissen:

– Das SEK beendete gegen kurz nach 15 Uhr mit Hilfe zweier Blendgranaten und konnte den Täter festnehmen. Die Geiselnahme ist beendet, polizeiliche Ermittlungen dauern nach wie vor an:

– Die weibliche Geisel wurde leicht verletzt und wird nun ebenfalls behandelt:

–  Zeitgleich kam es im Hauptbahnhof auch zu einer Brandverletzung an einem 14 Jahre alten Mädchen, ein Zusammenhang wird geprüft, ist derzeit aber noch nicht bestätigt.

– Das Mädchen ist mittlerweile notfallmedizinisch versorgt und in ein Krankenhaus eingeliefert worden.
(Quelle: Aussage Christoph Gilles, Polizeisprecher der Polizei Köln auf ntv)

Was wir nicht wissen:

– Wer sich Gerüchte bzgl. Täter, Tatwaffen etc. ausdenkt. Die Ermittlungsarbeit zur Aufklärung der heutigen Geiselnahme läuft jetzt erst an wo der Täter unter Kontrolle gebracht („neutralisiert“) werden konnte.

Bitte um Zeugen/Aufnahmen

Zudem bittet die Polizei darum, Bild oder Videomaterial zu senden, welches in Zusammenhang mit der Geiselnahme stehen könnte.

Wem wir danken:

– Der Polizei NRW Köln (https://twitter.com/polizei_nrw_k) für ihr besonnenes Vorgehen und ein schnelles Ende der Geiselnahme, besonders dem Polizeisprecher Christoph Gilles, dass er auf Mutmaßungen und Suggestivfragen der ntv Reporter nicht eingegangen ist und wiederholt auf gesicherte Fakten zurück gegriffen hat und taktische Vorgehensweisen nicht erläutert hat.

Autorin: Gordana R. – mimikama.at

- Wir brauchen deine Unterstützung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal und Steady
- Werbung -
- Werbung -