Fakezitat

Vergewaltigungen: Ein Fake-Sharepic über Reker

Von | 11. September 2019, 9:36

Ein Sharepic verbreitet eine Falschaussage über Henriette Reker in Bezug auf Vergewaltigungen von Frauen. Woher stammt dieses Bild?

Seit Silvester 2015/16 wird Köln immer wieder mit Vergewaltigungen in Zusammenhang gebracht. Daher wirkt es durchaus plausibel, wenn die Oberbürgermeisterin Kölns sich zu dem Thema äußert.

Das Problem ist: Die folgende Aussage zum Selbstschutz von Frauen hat sie nie gegeben! Es handelt sich dabei um einen Ratschlag mit einer gewissen Intention zur Täter-Opfer Umkehr und falsch verstandener Solidarität. Man liest:

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema: Die falsch bedruckte Trauerschleife der SPD 

Es gäbe nicht einmal halb so viele Vergewaltigungen, wenn Frauen aus Sicherheitsgründen,[sic] in den Dämmerungs- und Nachtzeiten zuhause bleiben würden.

Fakebehauptung über Vergewaltigungen

Fakebehauptung über Vergewaltigungen

Dieses Bild mit dem Fake-Zitat hat eine kleine Entwicklung hinter sich, so dass man Herkunft und Bedeutung nicht so leicht erkennen kann.

Fakezitat über Vergewaltigungen

Es handelt sich im Original um eine größere Version des Bildes. In dieser oben dargestellten Form wurde der rechte Rand abgeschnitten. Dieser Rand ist jedoch wichtig, denn dort befindet sich eine ganz bestimmte Information.

Das Bild selbst ist in der Vergangenheit bereits häufiger aufgetaucht und daher haben wir es bereits analysieren können und kennen die Originalform:

Screenshot Mimikama

Screenshot Mimikama

Hier kann man recht gut erkennen: Am Bildrand steht „in Satira by Uwe Ostertag“.

Über Ostertag

Uwe Ostertag macht äußerst fragwürdige Satiren. Im Detail sieht das immer gleich aus. Ostertag nimmt Bilder von bekannten Politikern und fügt diesen Bilden einen Satz hinzu. So wie hier bei Reker über Vergewaltigungen. Das Bild selbst ist öffentlich zu finden, jedoch ohne Text (beispielsweise hier)

Das wirkt am Ende, als ob es sich um einen Satz handelt, den die abgebildete Person gesagt hat. Erkennungsmerkmal: In jedem Bild steht in kleiner Schrift „In Satira by Uwe Ostertag“. Allerdings überlesen das anscheinend viele oder, so wie in diesem Falle, Dritte bearbeiten dieses Bild mutwillig und man erkennt die Herkunft nicht mehr.

- Werbung -

Nochmal deutlich:

Die Zitate auf jenen Bildern sind nicht echt! Es werden den Politikern Worte in den Mund gelegt, die sie nie so oder ähnlich gesagt haben. Es hat auch nichts mit „Satire“ zu tun, wenn dort schlicht und einfach gelogen wird. Da kann man noch so oft sagen „Er/sie hätte es ja sagen können“, das macht diese falschen Zitate nicht wahrer.

Noch mehr dieser falschen Zitate und Falschbehauptungen findet ihr in einem gesonderten Artikel.

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -