Fakeshop-Warnung und Präventionstipps

Fakeshop Warnung und Präventionstipps

Von | 23. Oktober 2019, 10:24

Datenklau & Fakeshop: Die Webseiten genosyla. net und versandhaus-voss. de liefern keine Ware und es ist ungewiss, was sie mit den Daten der Käufer anstellen.

Unser Kooperationspartner Watchlist Internet warnt vor zwei weiteren Fakeshops im Netz! Bei genosyla. net und versandhaus-voss. de finden Sie günstige Elektrogeräte. Viele Produkte sind im Schnitt 100 Euro billiger als bei anderen Shops. Der Haken: die Ware wird trotz Bezahlung nie geliefert. Es handelt sich um betrügerische Webshops. Sie verlieren Ihr Geld!

Auf der Suche nach preiswerten Elektrogeräten im Internet stoßen Sie möglicherweise auf genosyla.net oder versandhaus-voss.de. Die Shops sind vor allem wegen der Angebote sehr ansprechend. Seien Sie bei zu günstigen Angeboten in unbekannten Shops jedoch immer vorsichtig und überprüfen zuerst, ob es sich um einen seriösen Shop handelt.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema: Wende im "Spritzenfall" von Gelsenkirchen! Das 13-Jährige Mädchen hat den Überfall erfunden! 

Fake-Shops Check mit wenigen Klicks

Bevor Sie bei einem unbekannten Webshop bestellen, ist es immer ratsam, sich den Shop genauer anzusehen. Achten Sie auf vier zentrale Merkmale, um die Seriosität eines Webshops abzuschätzen:

  • Zu günstige Preise
  • Schlechte Erfahrungen
  • Widersprüchliche Zahlungsmodalitäten bzw. nur Vorkasse möglich
  • Missbräuchliche Verwendung von Gütezeichen
  • Sind mindestens zwei Kriterien erfüllt, sollten Sie von einer Bestellung absehen.

Vergleichen Sie den Preis

Betrügerische Shops punkten vor allem mit ihren Angeboten. Das gewünschte Produkt ist meist bis zu 100 Euro billiger als bei herkömmlichen Shops. Ein so großer Preisunterschied sollte Ihnen bereits zu denken geben, denn es ist unrealistisch, dass ein Shop derart vom Marktwert abweichen kann. Nutzen Sie Preisvergleichsportale wie geizhals.at, idealo.at oder preisvergleich.at, um den gängigen Preis festzustellen.

- Werbung -

Suchen Sie nach Erfahrungen im Internet

Geben Sie „genosyla. net fake“ oder „versandhaus-voss. de fake“ in Ihre Suchmaschine ein und klicken sich kurz durch die Ergebnisse. Sie finden bereits Warnungen, dort nicht einzukaufen. Achtung: Sollten Sie keine Warnungen oder andere Beiträge zum Shop finden, deutet das nicht unbedingt auf Seriosität hin. Gibt es keine relevanten Beiträge, ist der Fake-Shop wahrscheinlich noch recht neu und Sie sind eines der ersten Opfer.

Zahlungsmethoden überprüfen

Fake-Shops können meist an der Zahlungsmethode entlarvt werden. Meist kann nur per Vorkasse bezahlt werden, obwohl der Shop mit zahlreichen Zahlungsmethoden wirbt. Finger weg, wenn die Zahlung per Kreditkarte oder PayPal angeblich gerade aus technischen Gründen nicht möglich ist!

Bei versandhaus-voss. de ist die Überprüfung der Zahlungsmethode etwas knifflig, denn dort kann tatsächlich per PayPal bezahlt werden. Bei einem genaueren Blick fällt jedoch auf, dass im Zahlungsfenster von PayPal auf versandhaus-vettel. de verwiesen wird – ein bereits bekannter und mittlerweile nicht mehr erreichbarer Fake-Shop.

Auch bei genosyla. net kann angeblich mit Kreditkarte bezahlt werden. Wir gehen jedoch davon aus, dass genosyla.net Kreditkartendaten stiehlt und missbraucht.

Fakeshop fälscht Gütezeichen

Damit Fakeshops vertrauenswürdig wirken, missbrauchen oder erfinden sie oftmals Gütezeichen. versandhaus-voss.de verleiht sich selbst gleich vier Gütezeichen. Das es sich um eine missbräuchliche Verwendung handelt, erkennt man bereits an den verzogenen Siegeln!

Damit echte Online-Shops seriöse Gütezeichen auf ihren Websites darstellen dürfen, müssen sie strenge Prüfverfahren durchlaufen und gewisse Kriterien erfüllen. Betrügerische Online-Shops versuchen daher häufig, über gefälschte oder erfundene Zertifikate und Gütezeichen Vertrauen zu stiften. Bei seriösen Gütezeichen wie dem Österreichischen E-Commerce-Gütezeichen, Trusted Shops oder Trustmark Austria können Sie daher durch Klick auf das Gütezeichen Logo ganz einfach überprüfen, ob es sich um ein echtes Zertifikat handelt. Sollte kein Klick auf ein Gütezeichen möglich sein oder eine Verlinkung ins Leere führen, können Sie auf den Websites der Zertifikatsstellen nach den zertifizierten Shops suchen. Z.B. unter www.guetezeichen.at/zertifizierte-websites. Finden Sie auch dort keinen Hinweis auf die Echtheit eines Gütezeichens, so ist Vorsicht geboten. Achten Sie auch darauf, dass Sie tatsächlich auf der Seite der jeweiligen Zertifikatsstellen landen und nicht nur auf einer gefälschten Seite, die ebenso von den Kriminellen eingerichtet wurde.

Sie haben überwiesen?

Kontaktieren Sie umgehend Ihre Bank oder das Kreditkarteninstitut und schildern Ihre Situation. Möglicherweise kann eine Rückbuchung veranlasst werden. Sollten Sie mit PayPal bezahlt haben, setzen Sie sich mit PayPal in Verbindung und beanspruchen Sie den Käuferschutz! Im schlimmsten Fall haben Sie das Geld verloren. Erstatten Sie auch Anzeige bei der Polizei!

Beratung & Hilfe:

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite „Beratung & Hilfe“ für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

Inhalt via Watchlist Internet

Das könnte ebenso interessieren:

Fakeshop-Opfer – Ein aktueller Fall

 

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -