Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Horror-Clowns, Ecstasy in Halloween-Tüten oder Horror-Sprachnachrichten auf Twitter: Sind diese Grusel-Meldungen echt?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Heute ist Halloween! Die Zeit zum spaßigen Gruseln, Horrorfilme schauen oder die Nachbarschaft auf der Suche nach Süßigkeiten unsicher zu machen. Zeit, auf diverse Grusel-Geschichten zurückzublicken, die wir in der letzten Zeit analysiert haben. Fake oder Anlass zum Gruseln?

1.) Horror-Sprachnachrichten auf Whatsapp?

Halloween steht vor der Tür und gruselige WhatsApp-Kettenbriefe kursieren abermals auf den Smartphones vieler Kinder. Meist werden in WhatsApp nur harmlose Scherze massenhaft geteilt – manchmal beinhalten Kettenbriefe aber auch Todesdrohungen oder andere Gruselgeschichten. Wir geben Tipps, wie Eltern ihre Kinder bei Ängsten unterstützen können. Mehr dazu hier:

Halloween: Horror-Sprachnachrichten, Horror-Bilder oder Todesdrohungen!

2.) Ecstasy in Halloween-Tüten?

Seit 2015 kursiert dieser Beitrag in sozialen Netzwerken, wurde von verschiedenen Seiten als Clickbait missbraucht, dies verunsichert vor allem Eltern an Halloween. So sollen Unbekannte Ecstasy-Pillen, getarnt als bunter Traubenzucker, in Halloween-Tüten geworfen haben, um Kinder mit einer Überdosis zu vergiften.

Wer hier nur die Überschrift liest und nicht auf den weiterführenden Link klickt, merkt vielleicht nicht, dass dies absolut nicht mehr aktuell ist. Denn der Link ist tot und führt ins Leere. Aber keine Sorge: Es handelt sich um einen FAKE. Genau genommen um eine URBANE LEGENDE.

Ecstasy in Halloween-Tüten?

3.) Horror Clowns?!

Bereits im Jahre 2016 haben die “Killerclowns” die Runde gemacht und es macht den Anschein, als ob dieser Wahnsinn wieder von vorne beginnt! Abermals wird auf der Webseite 24aktuelles.com eine Falschmeldung verbreitet. Angeblich wurde “gestern” in Neubrandenburg ein Junge von “Killer-Clowns” umgebracht. Wie bereits der Nordkurier.de berichtet, handelt es sich um eine böswillige Falschmeldung! Wie du dich bei Meldungen zu Horror-Clowns verhalten sollst, haben wir hier erklärt:

Horror-Clowns verunsichern Neubrandenburger

4.) Limettensaft lässt deine Augen grün werden?

Gerade an Halloween möchten sich viele verkleiden. Ein  Bullshit-Bild kursiert momentan auf Facebook und behauptet, durch Limettensaft, welchen man sich in die Augen träufelt, würden die Pupillen grün werden. Das ist Blödsinn! Dass sich dadurch die Augenfarbe ändern lässt, ist ebenfalls nirgends belegt oder gar wissenschaftlich getestet worden.

Limettensaft lässt deine Augen grün werden?

5.) „Halloween-Horror: Schwer verletzter Junge (9) erhält überall nur Süßigkeiten statt Hilfe“

Wir bekamen viele Anfragen zu einem Artikel, der behauptete, dass ein kleiner Junge mit Verletzungen im Gesicht und auf den Händen an Halloween keine Hilfe bekommen habe. Doch keine Sorge, das ist ein Satire-Artikel vom Postillon! Das ist ein Scherz und nicht wahr!

Aufklärung zu „Halloween-Horror: Schwer verletzter Junge (9) erhält überall nur Süßigkeiten statt Hilfe“

6.) Video über Clown-Säuberung an Halloween ist UNSINN!

Dieses Video ist der Kategorie “Verängstigungsbullshit“ zuzuordnen, denn die dargelegten Inhalte entsprechen der reinen Fantasie. Es gab parallel auch bereits eine Warnung zum 25. Oktober 2016, an dem angeblich irgendwelche “Säuberungen” durch Clowns stattfinden sollten. Ja es mag Fälle geben, wo Clowns gesichtet wurden. Es gibt aber mehr Fälle an Fakes und Falschmeldungen im Netz als ECHTE Sichtungen und Anzeigen. Mehr dazu:

Video über Clown-Säuberung an Halloween ist UNSINN!

So erkennst du Fakes!

Hoffentlich war das jetzt nicht zu gruselig, auch für Halloween! Wenn du in Zukunft selbst erkennen möchtest, ob es sich bei einer Meldung um einen Fake handelt, sehe dir unsere Guidelines an. (Hier klicken) Ansonsten wünschen wir noch ein schönes Halloween!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady