Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wenn man einem Newsartikel Glauben schenkt, dann bietet Anonymous ein System, mit dem alle Menschen reich werden. Doch Vorsicht: bei diesem Artikel handelt es sich um eine waschechte kommerzielle Fakenews.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Als Aufhänger muss der Begriff „Anonymous” herhalten, um eine Art mystische Atmosphäre zu produzieren. Mithilfe dieser Schlagzeile und einem Teaser, welcher derzeit vielen Facebooknutzern eingeblendet wird, schleicht sich diese Fakenews durch Facebook. Der Grund, warum so viele Nutzer diese Fakenews eingeblendet bekommen, ist recht einfach.

Der Verfasser dieser Fakenews hat sich Reichweite auf Facebook gekauft. Das erkennt man an dem Hinweis „gesponsert” im Teaser. Gesponsert bedeutet in diesem Fall, dass der Verfasser dieser Statusmeldung Facebook dafür bezahlt, damit Facebook diesen Beitrag vielen Nutzern anzeigt. Ergo: auch an dieser Fakenews verdient Facebook.

image

Und auch hier finden wir Fakenews mit freundlicher Unterstützung durch gekaufte Facebookreichweite. Geht scho´, Geld macht es möglich.

Woran erkennt man diese Fakenews?

Es handelt sich hierbei um kommerziell vertriebene Fakenews. Diese kann man an bestimmten Merkmalen erkennen. Diese Fakenews haben einen pseudoredaktionell erstellten Inhalt, der keinerlei Wahrheitsgehalt hat und auch gar nicht die Intention hat, wahr zu sein. Hinter der Teasergeschichte um Anonymous und den Reichtum für alle verbirgt sich eine Fakenews Webseite, die sich als CNN Money ausgibt. Die gesamte Geschichte um das Anonymous-Versprechen ist erfunden, es handelt sich um eine pseudoredaktionelle Geschichte, verpackt in der Optik einer Nachrichtenwebseite.

In diesem frei erfundenen Text wird massiv ein sogenanntes „Auto Trading System” beworben. Das soll die angebliche Anonymous-Methode sein, mit der jeder reich wird. Doch Vorsicht: es handelt sich dabei lediglich um Werbung für ein undurchsichtiges Modell zur Spekulation um Binäroptionen. Diese Werbung ist in Form von Affiliate-Links eingebaut.

image

Klickt man auf einen dieser im Text angepriesenen Links und meldet sich daraufhin für dieses Auto Trading System an, bekommt derjenige eine Provision, der den Link in seinen Text eingebaut hat. Das ist auch der Grund, warum derartige Fakenews konstruiert werden: Es geht darum, Werbung anzuzeigen bzw. Werbelinks wirksam einzubauen. Dem Verfasser der Fakenews ist es somit schlichtweg egal, ob der eigene Inhalt korrekt ist.

So erkennst du kommerzielle Fakenews!

Bis es überall sitzt wiederholen wir diese kurzen Faustregeln. Man kann sich für diese Art der kommerziellen Fakenews immer merken: Es handelt sich um …

  • einen pseudoredaktionell erstellten Inhalt, der keinerlei Wahrheitsgehalt hat.
  • eine Darstellung in Form einer News/Nachrichtenwebseite, die jedoch letztendlich keine ist.
  • einen Inhalt, der ein Verlangen/eine Angst (in diesem Falle nur Verlangen) anspricht.
  • einen Verfasser, dem der Inhalt egal ist. Es geht darum, Werbung anzuzeigen bzw. Werbelinks wirksam einzubauen.
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady