Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Pünktlich zur heißen Phase des Wahlkampfs geht der Südwestrundfunk (SWR) mit einer besonderen Herausforderung online: dem „SWR Fakefinder“.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Unter SWR.de/fakefinder werden Newsfeeds unter die Lupe genommen und die Spielenden können sich so optimal auf die Bundestagswahl vorbereiten: Was ist Wahrheit, woran lässt sich Betrug erkennen?  Seriös, Satire oder Fake? In den Streams der Social-Media-Apps trudeln täglich unzählige Meldungen und Nachrichten ein – darunter auch viele mit nur geringem Wahrheitsgehalt. Den Überblick zu behalten bei all den Fake News, Hoaxes oder klassischen Zeitungsenten ist gar nicht so einfach. Hier hilft auf spielerische Art der „SWR Fakefinder“.

Die Spielenden bekommen in einem Nachrichtenfeed insgesamt zehn Meldungen gepostet. Allen gemein ist, dass sie unglaublich klingen. Ein Teil davon sind seriöse Nachrichten, ein Teil ist Satire, ein Teil aber sind dreist gefakte Inhalte. Die Aufgabe ist es, treffsicher zu unterscheiden: Daumen hoch (not Fake) oder Daumen runter (Fake).

Tipps zu mehr Medienkompetenz

Dabei gibt es Unterstützung durch einen virtuellen Freund, der sich immer wieder per Chat einmischt und hilfreiche Tipps gibt, für einen recherchiert und so die Entscheidungsfindung erleichtert. Zum Schluss wird abgerechnet: Wie viele Richtige sind’s geworden? Wer stolz auf sein Ergebnis ist, teilt es gleich mit „echten“ Freunden und der Familie und lädt das persönliche Umfeld zur Challenge ein. Nebenbei werden die notwendigen Nachrichtenkompetenzen vermittelt und die Spielenden lernen die Werkzeuge kennen, mit denen überprüft werden kann, ob etwas seriös oder manipuliert ist.

Hier geht es zum SWR-Fakefinder

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady