Die EM steht vor der Tür. Na, das ist doch mal ein Grund, ein schönes EM-Fake-Gewinnspiel in die Welt zu setzen. Oder? Schauen wir mal genauer hin. Da gibt es doch bestimmt schon was …. Jawoll, Volltreffer! Das EM News Gewinnspiel verlost Trikots. Zumindest behauptet es diese Seite.


SPONSORED AD

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-


Trikots! Haufenweise Trikots von Spielern der Deutschen Nationalmannschaft. Bis dato in der Ausführung “Thomas Müller” und “Mario Götze”, man kann jedooch davon ausgehen, das weitere Spielernamen  folgen. Diese “Verlosungen” treten in folgender Form auf:

image

Die Inhalte sind identisch, lediglich der Spielername und die Anzahlt der zu verlosenden Trikots variiert:

Wir verlosen 200 Thomas Müller Trikots an die ersten 2000 Leute. Was ihr dafür tun müsst um bei der Verlosung dabei zu sein ist:

1.) Das Bild liken und teilen
2.) Mit einer Trikotgröße kommentieren.
3.) Unsere Seite: EM News liken!

Viel Glück an alle!

TEILNAHMESCHLUSS 3. Juni 2016

Anzahl ändert sich?

Jawollo! Die Anzahl ändert sich. Nicht nur zwischen den einzelnen Verlosungen, sondern auch innerhalb der einzelnen Verlosung wird da gerne an der Schraube gedreht: immer dann, wenn eine bestimmte Hürde gefallen ist, wird die Zahl der zu verlosenden Trikots hochgesetzt. Klingt auch logisch, denn sonst wären diese Aktionen ja bereits vorzeitig beendet – wenn es sich um echte Verlosungen handeln würde.

Und so liest sich der Bearbeitungsverlauf zu den Verlosungen recht amüsant:

image

Der Infobereich

Halten wir es kurz …. so kurz, wie der Infobereich der Seite EM News auch gehalten ist: man findet keinerlei Veranstalternamen, keine Hintergründe, rein gar nichts.

Liebe Facebook-Nutzer!

WACHT ENDLICH auf. Solche Gewinnspiele führen immer ins Leere. Wenn du an diesen teilnimmst, dann kannst du in diverse Abofallen tappen bzw. wollen die Ersteller meist auch deine Daten, damit sie diese dann teuer verkaufen können. Ist dies nicht der Fall, dann kostet es dich zumindest die WÜRDE und deine GLAUBWÜRDIGKEIT, wenn deine Freunde dies mitbekommen, dass du daran teilnimmst!

Es kostet Dich Deinen Namen, wenn Du an schmierigen Gewinnspielen teilnimmst, bei denen Du in Deinem Inneren eigentlich weißt, dass sie Mist sind, aber Dein Verlangen so groß ist, dass Du am Ende doch klickst.

Es ist Dein Innerer Zwang, dem Du unterliegst und alle Menschen können Deine Niederlage sehen – sie können alle sehen, dass Du Dich der hohlen Verlockung hingegeben hast. Und es wäre uns ein Leichtes, Euch hier öffentlich an den Pranger zu stellen. Alle würden Deinen Avatar und Deinen Namen sehen, denn Du hast Dich ja selbst dort verewigt und gezeigt, dass Du Dich der Seite hingegeben hast.

Du verrätst allen Deine finanzielle Situation, Du verrätst uns Deine Lebensplanung, selbst Deine Lieblingsfarbe nennst Du uns. Und für was? Für eine kleine lumpige Hoffnung, für ein Stückchen Spannung, “im Internet” ohne großen Einsatz etwas zu gewinnen? Für Dein Vertrauen an irgendwelche unbekannte Hinterleute, die Dir doch eigentlich gar nichts schenken wollen?

Nein, Geld kostet Dich der Klick hier nicht. Aber wenn Du Dich in Zukunft fragst, warum Dich der ein oder andere Mensch nicht mehr so ganz ernst nimmt, dann hast Du vielleicht doch teuer gezahlt.

Woran erkenne ich solche FAKE-Gewinnspiele?

Ominöse Gewinnspiele erkennt man u.a. wenn man recht schnell an dem meist fehlenden Impressum, bzw. undurchsichtigen Angaben in dem Infobereich der Gewinnspielseite. Ganz fehlend, bzw. zumeist lückenhaft sind Informationen zu:

  • Inhaber der Seite / Ansprechperson
  • Impressum
  • Kontaktmöglichkeit
  • Teilnahmebedingungen
  • Freistellung gegenüber Facebook

Seriöse Unternehmen beschäftigen sich mit dem Thema Gewinnspiele auf Facebook und stellen diese auch korrekt dar. Unter anderem achten seriöse Veranstalter, dass ein Impressum, ein Kontakt sowie Teilnahmebedingungen zur Verfügung stehen, die auch aus rechtlicher Sicht notwendig sind.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady