image

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Auf Facebook kommt es immer wieder zu „Vermissten-Meldungen“ und leider ist es so, dass aus nicht erklärlichen Gründen immer wieder Nutzer auf die geistreiche Idee kommen „FAKE Vermissten-Meldungen“ zu erstellen. So auch in diesem Falle! Normalerweise ist es so, dass ZDDK / mimikama sowie dessen ehrenamtlichen Mitarbeitern ebenso viele Informationen zur Verfügung stehen, wie jedem anderen Facebook-User auch – nämlich durch die Bereitschaft, ein zumindest geringes Maß an eigener Recherche zu betreiben. ZDDK bekommt keine extra Benachrichtigung von diversen polizeilichen Dienststellen oder Presse-Meldungen zwecks Weiterleitung, Bearbeitung oder Veröffentlichung.

Natürlich sind echte Vermissten-Anzeigen ernst zu nehmen!

Aber leider gibt es auch viele Fakes und Wanderpostings – mittlerweile tausendfach geteilt – obwohl es keinen Grund (mehr) für eine etwaige Suche gibt (da z.B. die gesuchte Person bereits am nächsten Tag wieder auftauchte oder weil es sich eben nur um ein Fake handelte.

Da es sich aber bei folgender „Vermissten-Anzeige“ um einen 100% Fake handelt möchten wir Euch aber darüber informieren!

So sieht das Image aus, welches auf Facebook im Moment geteilt wird:

image

 

DAS GANZE IST DEFENTIV EIN FAKE!

Warum wissen wir das?

Ein ZDDK/mimikama Nutzer hat sich auf die Suche gemacht und hat das Image im Netz gefunden!

Dieses Foto stammt von „fotocommunity“

Fotocommunity ist eine Internetgemeinschaften für Hobby-Fotografen in Europa.

Ein Mitglied von „fotocommunity“ hat im Februar 2010 dieses Bild gemacht und bei „fotocommunity“ online gestellt.

Screenshot von „fotocommunity“:

image

Irgendein Facebook-Nutzer hat sich nun dieses Foto geschnappt und hat daraus die besagte „Fake Vermissten-Anzeige“ erstellt welche nun fälschlicherweise auf Facebook geteilt wird!

Nochmals möchten wir betonen:

Sollte nun tatsächlich auf FB eine Vermissten-Anzeige (mit meist inkludiertem Foto der gesuchten Person und der Bitte, dieses zu teilen) auftauchen, ersuchen wir Euch im Vorfeld die nötigen Infos selbst einzuholen und zwar bei:

  • dem Angehörigen/Suchenden selbst bzw. dem Verantwortlichen für das Posting
  • der (Orts-)zuständigen Polizei (Info-Service, poliz. Pressemeldestellen usw)
  • den Medien (Berichterstattungen, Anzeigen, sonstige Veröffentlichungen, Internet)
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady