Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Unser Kooperationspartner Onlinewarnungen.de gibt diesen Hinweis aus: Anfang August 2017 werden immer noch massenhaft E-Mails mit dem Betreff „Entsperren Sie Ihre Kreditkarte“ versendet.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wir warnen erneut vor den E-Mails im Namen der Sparkasse. Angeblich ist aus Sicherheitsgründen ein Datenabgleich nötig. Wer diesen nicht durchführt, soll 49,99 Euro bezahlen. Vorsicht! Die E-Mail-Adressen der Absender wechseln ständig. Derzeit ist die Fake-Adresse Sparkasse <[email protected] sparkasse-kreditkarte. com> aktuell. Es handelt es sich um eine Phishing-E-Mail.

Mal wieder werden gefälschte E-Mails im Namen der Sparkasse versendet. Doch diesmal geht es nicht wie gewohnt um das Konto bei der Sparkasse. Diesmal haben es die Ganoven auf Ihre Kreditkarte abgesehen. Allerdings führt Sie der Link in der E-Mail zur Anmeldung für das Onlinebanking. Hier handelt es sich um eine Fälschung. Obwohl die Seite wie eine Sparkassen-Webseite aussieht, befinden Sie sich auf der Seite von Kriminellen. Deshalb raten wir Ihnen:

Klicken Sie den Link in der E-Mail nicht an.

Im Artikel erfahren Sie, woran Sie die gefälschten E-Mails im Namen der Sparkasse erkennen und wie Sie sich am besten verhalten, sollte solch eine Nachricht in Ihrem Postfach landen. Außerdem möchten wir Sie an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Sparkasse selber mit dem Versand der E-Mails nichts zu tun hat.

Daran erkennen Sie die Phishing-Mail im Namen der Sparkasse

Das gemeine an dieser Phishing-Nachricht ist, dass sie als Bild versendet wird. Das heißt, egal, wo Sie in der Mail klicken, Sie werden immer auf die Phishing-Webseite geleitet. Übrigens: Da die Betrüger allein bestimmen, welches die Zielseite ist, könnten Sie unter Umständen auch auf eine Seite mit Schadsoftware geleitet werden. Deswegen ist höchste Vorsicht geboten.

Die aktuellen E-Mails der Kriminellen sind an folgenden Betreffzeilen und Absendern erkennbar:

Betreff

  • Wichtige Mitteilung von Ihrer Sparkasse!
  • Ihre Kreditkarte wurde gesperrt! Max Mustermann!
  • Max Mustermann | Ihre Kreditkarte wurde gesperrt!
  • Eilende Mitteilung an Max Mustermann!
  • Wichtige Mitteilung an Max Mustermann!
  • Entsperren Sie Ihre Kreditkarte!
  • Ihre Finanzen sind in Gefahr!

Absender

Im Text der E-Mail lesen Sie Folgendes:

Bestätigung erforderlich!
Sehr geehrte/r Max Mustermann,

unser System hat festgestellt, dass Ihre bei uns hinterlegten Daten aus Sicherheitsgründen bestätigt werden müssen.

Bitte folgen Sie den Link um die
bestätigung Ihrer Daten kostenfrei ru durchzuführen.

Andernfalls müssen Ihr Ihr Konto mit 49,99€ belasten und die Änderung schriftlich über den Postweg bei Ihnen einfordern.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre Sparkasse

Sparkassen-Finanzportal GmbH

Optisch sieht die E-Mail so aus:

image

In der E-Mail werden Sie mit Ihrem korrekten Namen angeschrieben.

Wohin führt der Link?

Der Link beziehungsweise der Klick auf das Bild führt Sie auf gefälschte Webseiten im Namen der Sparkasse. Dort sollen persönliche Daten erspäht werden. Sobald Sie sich auf der gefälschten Webseite mit Ihren Zugangsdaten für das Onlinebanking anmelden oder andere persönliche Daten eingeben, werden diese direkt an Kriminelle übertragen.

Wie weiter oben erwähnt, sollten Sie bereits den Klick auf die E-Mail vermeiden, da der Versender der Nachricht bestimmt, auf welche Webseite er Sie lenkt.

Dieser Artikel und weitere Interessante Themen auf www.onlinewarnungen.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady