Fake-Shops locken mit Elektronikartikel

Fake-Shops locken mit Elektronikartikel

Von | 22. Oktober 2019, 11:22

Die Polizei warnt vor Fake-Shops, die Elektronikartikel anbieten. Wer hier kauft, erhält keine Ware.

Mehrere Fälle von Fake-Shops: Derzeit häufen sich im Stadtgebiet von Erfurt Anzeigen von Käufern, welche im Internet Elektronikartikel bestellt haben.

Die Kunden kauften u. a. Playstation, Backofen, Kühlschrank, Kaffeemaschine und bezahlten via Überweisung. Ware erhielten sie jedoch nicht, denn die im jeweiligen Impressum genannten Firmen existieren nicht oder es wurden Angaben seriöser Firmen missbräuchlich verwendet. Die Betrüger erstellen immer neue, professionell erscheinende Webshops.

Irische Bankverbindung

Alle haben eine irische Ziel-Bankverbindung gemeinsam. Diese erkennt man am Länderkürzel. Statt „DE“ für Deutschland, findet sich „IE“ für Irland oder (seltener) auch ein „ES“ für Spanien. Grundsätzlich bieten seriöse Firmen deutschen Kunden auch Überweisungsziele in Deutschland an.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema: Wende im "Spritzenfall" von Gelsenkirchen! Das 13-Jährige Mädchen hat den Überfall erfunden! 

Ebenso werden mehrere Zahlungswege (und nicht nur die Überweisung) ermöglicht. Bislang sind über ein Dutzend Geschädigte allein bei der Kriminalpolizei Erfurt bekannt geworden. Bundesweit dürften es mehrere Tausend sein. Die finanziellen Schäden betragen dabei jeweils mehrere hundert bis über tausend Euro.

Die Polizei rät:

Recherchieren Sie vor einem Kauf im Internet den Shop-Namen mit Stichworten wie Fakeshop oder Betrug.

Rat gebend ist u. a. die Seite „www.auktionshilfe.info“ wo derartige Fakeshops mit Zusatzinformationen aufgeführt werden.

Sollten Sie im Zahlungsvorgang eine ausländische IBAN angezeigt bekommen, brechen Sie den Kauf ab und überweisen sie nicht.

Quelle: Landespolizeiinspektion Erfurt
Artikelbild: Shutterstock / Von fizkes

Das könnte dich auch interessieren: Wie erkenne ich Fake-Shops am Smartphone?

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -