Düsseldorf – Allein in Nordrhein Westfalen sind den Betrügern über 30 arglose Kunden auf den Leim gegangen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Sie waren im Glauben einen günstigen Wäschetrockner im Internet erstanden zu haben, mussten dann aber realisieren, dass Kriminelle lediglich ihr Geld eingestrichen hatten.

Der Gesamtschaden liegt mittlerweile bei über 35.000 Euro.

Die Opfer stammen aus dem gesamten Bundesgebiet. Jetzt fahndet die Polizei mit Bildern aus Überwachungskameras nach Tatverdächtigen.

Auf der Internetseite http://trockner-outlet.de/ hatten bislang unbekannte Betrüger Wäschetrockner und Zubehör zu günstigen Preisen angeboten. Den polizeilichen Ermittlungen zufolge gingen allein im Zeitraum vom 20. April bis zum 2. Mai dieses Jahres über 35.000 Euro auf zwei eigens dafür eingerichtete Konten in Düsseldorf ein. Diese waren mit gefälschten Ausweisdokumenten auf eine real nicht existente Person eröffnet und zwischenzeitlich von der Polizei gesperrt worden.

Bei den Düsseldorfer Ermittlern liegen derzeit über 60 Anzeigen aus dem gesamten Bundesgebiet vor. Da bislang alle Ermittlungsansätze nicht zur Identifizierung der Täter führten, wendet sich die Kripo nun mit Fotos von drei Tatverdächtigen an die Öffentlichkeit. Die zwei Männer und eine Frau wurden gefilmt, als sie in unterschiedlichen Bankfilialen die eingegangenen Gelder von den Konten abholten.

Wer Hinweise auf die Identität der Personen geben kann und/oder ihren Aufenthaltsort kennt, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0211-8700 an das Kriminalkommissariat 31 zu wenden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady