-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Immer wieder nutzen Betrüger den Wunsch vieler Facebook-Nutzer aus, die Besucher ihres Profiles sehen zu können. Ebenso wie bei den bekannten Fakes die es einem angeblich erlauben die Farben von Facebook zu ändern wird auch hier gerne recycelt was andernorts schon funktionierte. Daher halten wir diesen Bericht ausnahmsweise etwas kürzer und verweisen an einigen Stellen auf eben solch eine „Change Facebook Colors“ Masche.

Der hier beschriebene „Profil Spion“ arbeitet im Großen und Ganzen ebenso wie der von uns bereits behandelte „Farbwechsler“:
http://www.mimikama.at/allgemein/fake-choose-your-own-facebook-colors

Nach der gleichen Methode wird durch die Tastenkombinationen CNTRL + L, CNTRL + C, CNTRL + W, CNTL + V ein Access Token an die Server von Facebook übertragen. Durch diesen Access Token und die mit ihm übertragenen Anweisungen werden, durch den Einsatz von Instagram, Fotos mit Markierungen und einige Links gepostet. Dies dient hauptsächlich der Verbreitung des Links im Freundeskreis des Opfers.

Abweichend zum „Color Changer“ wird hier allerdings keine Browsererweiterung installiert sondern eine Website aufgerufen die uns unsere Profilbesucher zeigen können soll.

Um diese aber wirklich sehen zu dürfen sollen wir an einem Gewinnspiel teilnehmen.

Auch dieses Gewinnspiel ist mittlerweile kein Unbekannter mehr für uns. Seien es „Profil Spione“, „Farbwechsler“ oder „Step 1, 2, 3 Verlosungen“ irgendwo taucht es immer wieder auf.

Veranstalter laut Impressum ist die Planet49 GmbH. Erfahrungsberichte zu dieser Firma finden sich zu hauf über Google.
http://www.verbraucherschutz.tv/2009/03/13/planet-49-der-heimliche-star-der-szene
http://www.deinklick.de/planet49.html
http://www.betrugsopferforum.com/winmytv-de-planet49-glauben-wunder-68.html
http://www.yopi.de/rev/267552
https://beluga59.wordpress.com/2008/10/16/planet49-weltmeister-der-abzocker/

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady