Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

image Wieder werden Facebook-Nutzer mit einem reißerischem Titel hinter das Licht geführt! Genau schon wie im März 2011, wo ein „Junges Mädchen beging Selbstmord nachdem sie dieses Foto Ihrer Mutter auf Facebook entdeckt hat.“ (wir haben darüber berichtet) hat sich wieder ein Mädchen wegen eines Pinnwandeintrages das Leben genommen! Selbstverständlich ist diese wieder nur ein seltsames Image so wie damals. Allerdings ist jetzt der Vater schuld und nicht die Mutter und damals war es ein Foto und nun ein Pinnwandeintrag welcher das Mädchen in den Selbstmord trieb! (Was natürlich nicht stimmt). Wir haben uns dies Geschichte näher angesehen und dürfen Euch darüber berichten! PS: Wir haben den Quellcode der Seite „auseinander genommen“ und haben den vermeidlichen Pinnwandeintrag des Mädchens gefunden 🙂

- Sponsorenliebe | Werbung -

So sieht das Posting mit dem reißerischen Titel aus:

image

Wie man erkenn kann zeigt die URL wieder auf eine .INFO Domain welche zu 99% immer für diese Fakelinks genommen werden.

Wenn man nun diesen Link klickt kommt man auf diese Seite wo man wie immer bei diesen Videos das Ganze TEILEN muss:

image

Da wir so etwas nie klicken schauen wir uns den Quellcode von so einer Seite an, denn hier versteckt sich immer der „echte“ Link zu jener Seite, welche man zu sehen bekommt wenn man die 2 Schritte tätigen WÜRDE.

image

Wenn man diesen Link nun öffnet kommt man wieder zu einer Zwischenseite wo wiederum im Quellcode der Link zum eigentlichen „PINNWANDEINTRAG“ des Mädchens zu finden ist!

image

DIES IST NUN DER ANGEBLICHE PINNWANDEINTRAG welchen alle zu sehen bekommen wenn sie schön BRAV die 2 Schritte getätigt und den Mist geteilt haben!

Wer seine Neugier nicht bändigen kann bekommt den Mist bei uns auch ohne TEILEN zu sehen: (Die Auflösung des Bildes hängt nicht mit uns zusammen sondern dies ist das „Original“ Image der Betrüger!)

image

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady