- Sponsorenliebe | Werbung -

“Da unser letzter Gewinner sich nicht gemeldet hat, um den Gewinn abzuholen …” Ja ne, ist klar – wer will denn heutzutage noch auf die Malediven reisen.

Vor allem, wenn es ein Gewinn war und gratis und weiß der Geier was noch.

Auf jeden Fall bietet uns “DreamHolidays” nun eine fabelhafte zweite Chance diese Fake-Reise zu gewinnen!

Unseriöse Gewinnspiele auf Facebook haben viele Gesichter:

image

Quelle: Facebook / Screenshot Mimikama

Wer’s glaubt …

So verlost auch diese höchst glaubwürdige Seite auf Facebook namens “DreamHolidays”  WIRKLICH eine Fernreise, wenn man nur diese und jene Schritte auf Facebook durchführt.

  • Like das Video
  • Markiere 2 Freunde, mit denen du hin willst
  • Teile das Video, um deine Gewinnchancen zu erhöhen.
  • Teilnehmen: Link zu einer vermeintlichen Partnerseite, wo du deine persönlichen Daten eingibst …

Und wenn man all diese Kriterien erfüllt hat, war die Teilnahme erfolgreich und du wirst trotzdem KEINE Reise gewinnen!

Der unseriöse Veranstalter

Checken wir doch mal den Veranstalter ab und schauen wir, ob wir vertrauenswürdige Informationen finden.

Folgende Merkmale sind unabdingbar für einen seriösen Gewinnspielveranstalter:

  • Inhaber der Seite / Ansprechperson
  • Impressum
  • Kontaktmöglichkeit
  • Teilnahmebedingungen

image

Quelle: Facebook / Screenshot Mimikama

Hm, ähm, wow!

Wie nicht anders zu erwarten, finden wir hier keinerlei Informationen, die uns in dem Glauben bestärken, dass es sich hierbei um das absolut ernst gemeinte Gewinnspiel eines vertrauenswürdigen Anbieters handelt.

Es handelt sich um ein FAKE-Gewinnspiel mit Link zu einer “Affiliate”-Seite!

Sind solche Gewinnspiele gefährlich?

Ja und nein.

Die Frage nach den Motiven für solche Gewinnspiele kann nur spekulativ beantwortet werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, warum es diese Seiten gibt und warum uns andere in die Pfanne hauen wollen.

Angefangen vom eher harmlosen Seitenverkauf, bis hin zur bösen Abofalle kann alles passieren.

Auf jeden Fall laufen diese Gewinnspiele immer recht ähnlich ab: sie locken zuallererst mit einer ganz einfachen Teilnahme. Zu gewinnen gibt es meist hochwertige Produkte oder Dienstleistungen. Um diese vermeintlichen Gewinne zu erhalten, soll man sie liken und teilen. So werden eine Vielzahl Menschen angelockt.

Der “Seitenverkauf”

Viele Seitenklicks und Fans bedeuten, dass der Wert der Seite in die Höhe geht. Irgendwann befindet sich die Seite an dem Punkt, wo sie verkauft werden kann.

Daraufhin wundern sich die Fans, welche Inhalte sie nach dem Verkauf zu Gesicht bekommen und warum sie diese Seite gelikt haben.

Die “Affiliate”-Falle

Wie in dem Fall von “DreamHolidays”, kann auch ein Link als Kriterium beigefügt sein, den man besuchen soll.

Dort warten irgendwelche Partnerprogramme, die durch den “Veranstalter” Provision einsacken. Und Partnerprogramme sind hierbei noch die harmlose Form.

Sie beglücken den Teilnehmer mit einem Haufen Werbung und im schlimmsten Fall verbirgt sich für den Besucher via Smartphone eine WAP-Billing-Abofalle.

Manchmal findet man solche “gezüchteten” Facebook-Seiten auch auf eBay zum Verkauf.

Fazit:

Merke! Es gibt weder Smartphones, noch einen Audi und auch keine Reise auf solchen Seiten zu gewinnen!

Hier werden Besucher lediglich dazu genutzt, Klicks zu generieren und eine Facebookseite “wertvoll” zu machen – hier handelt es sich nicht um Wohltäter, die zu viel Geld haben und uns beschenken wollen!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady