Um Sie dazu zu verleiten, persönliche Daten und Passwörter preiszugeben, versenden Betrüger oft E-Mails und Textnachrichten, die den Eindruck erwecken sollen, dass sie von einem vertrauenswürdigen Unternehmen stammen.
Um Sie dazu zu verleiten, persönliche Daten und Passwörter preiszugeben, versenden Betrüger oft E-Mails und Textnachrichten, die den Eindruck erwecken sollen, dass sie von einem vertrauenswürdigen Unternehmen stammen.

Im Moment versenden Betrüger gefälschte E-Mails und geben sich dabei als “Apple” aus!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Ziel der Betrüger ist es neben der Apple ID auch noch persönliche Kontaktdaten sowie Kreditkartennummer auszuspähen! Es handelt sich dabei um folgende E-Mail:

image

Folgt man den Anweisungen und klickt auf einen der Verweise in der E-Mail, landet man auf einer nachgebauten bzw. gefälschten Apple Webseite, die folgendermaßen aussieht:

image

Unsere Sicherheitssoftware hat sofort Alarm geschlagen und uns vor der Gefahr gewarnt, wie man hier erkennen kann!

Ohne Onlineschutz gerät man auf eine nachgebaute Appleseite, auf der man – nach der Eingabe seiner Login-Daten – das Konto bestätigen soll. In Wirklichkeit wollen die Betrüger natürlich die kompletten Daten der Nutzer.

image

image

Wir haben den Betrug für Euch getestet!

Nachdem wir einen der Links aus der E-Mail geklickt haben, wurden wir auf erwähnte Seite umgeleitet und wir mussten uns mit einer Apple-ID anmelden. Klar ist, das wir hier keine korrekten Daten angegeben haben.

image

image

image

Das sagt Apple selbst zu solchen E-Mails:

Vorgehensweise bei Erhalt einer Phishing-E-Mail oder -Textnachricht

Um Sie dazu zu verleiten, persönliche Daten und Passwörter preiszugeben, versenden Betrüger oft E-Mails und Textnachrichten, die den Eindruck erwecken sollen, dass sie von einem vertrauenswürdigen Unternehmen stammen. Klicken Sie nie auf Links in verdächtigen oder unaufgefordert erhaltenen Nachrichten, und öffnen Sie keine Anhänge solcher Nachrichten. Sollten Sie beim Ändern oder Aktualisieren der persönlichen Daten Unterstützung benötigen, kontaktieren Sie das Unternehmen direkt.

Anhand der folgenden Merkmale können Sie einen möglichen Phishing-Betrugsversuch erkennen:

  • Die E-Mail-Adresse oder Telefonnummer des Absenders stimmt nicht mit dem Namen des Unternehmens überein, von dem die E-Mail angeblich stammt.
  • Ihre E-Mail-Adresse oder Telefonnummer ist anders als die, die Sie dem Unternehmen gegeben haben.
  • Die Nachricht beginnt mit einer allgemeinen Anrede wie „Sehr geehrter Kunde“. Die meisten vertrauenswürdigen Unternehmen würden Sie in ihren Nachrichten direkt mit Ihrem Namen ansprechen.
  • Ein Link mag vertrauenswürdig erscheinen, leitet Sie aber auf eine Website weiter, deren URL nicht mit der Adresse der Unternehmens-Website übereinstimmt.*
  • Die Nachricht unterscheidet sich in ihrem Aussehen erheblich von anderen Nachrichten, die Sie von dem Unternehmen erhalten haben.
  • Sie werden in der Nachricht nach persönlichen Daten wie der Kreditkartennummer oder dem Passwort für einen Account gefragt.
  • Die Nachricht trifft unangefordert ein und enthält einen Anhang.

Fazit

Die Mail selbst ist schon nicht sehr vertrauenswürdig. Die Möglichkeit, sich mit Fantasiedaten einzuloggen, die ungewöhnliche URL und die Eingabe sämtlicher privater Daten sollten ebenfalls Warnung genug sein. Wenn man als Nutzer seine Daten auf dieser Seite eingegeben hat, ist es ratsam, sich sofort mit Apple in Verbindung zu setzen, um das Konto zu sichern!

-Sponsorenliebe-

Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun?
Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben.
►Hier geht es zur Kaffeekasse: https://www.paypal.me/mimikama