Bonn – Belästigt wurde eine Radfahrerin in den Abendstunden des 26.08.2017, als sie mit ihrem Fahrrad auf einem Radweg von Peppenhoven nach Rheinbach unterwegs war: Gegen 21:10 Uhr kamen ihr in Höhe der Einmündung zur Industriestraße zwei ihr nicht bekannte Männer entgegen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die beiden gingen nebeneinander und verengten den Radweg bei der Annäherung der Radlerin derart, dass die 36-jährige zwischen ihnen durchfahren musste – hierbei verlor sie die Kontrolle über ihr Rad und stürzte.

Einer der beiden Männer berührte sie daraufhin unsittlich – die durch den Sturz leicht verletzte Frau stieg daraufhin auf ihr Rad und fuhr in Richtung Rheinbach davon. Die beiden Männer verfolgten sie nicht weiter. Die 36-Jährige erstattet schließlich Anzeige bei der Polizei.

Zu den beiden Männern liegen derzeit folgende Beschreibungsmerkmale vor:

Eine Person trug eine blaue Jeans und ein weißes T-Shirt die zweite Person trug graue Shorts und eine schwarze Sweatjacke beide hatten nach Zeugenangaben ein „ausländisches Aussehen“

Das zuständige KK 12 hat die weitergehenden Ermittlungen zu dem Fall übernommen.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem geschilderten Tatgeschehen gemacht haben oder Angaben zur Identität / zum Aufenthaltsort der Personen machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228-150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizei Bonn

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady